Show Less
Restricted access

Auf den Spuren der Deutschen in Mittel- und Osteuropa

Sławomira Kaleta-Wojtasik in memoriam

Series:

Edited By Piotr A. Owsiński, Andrzej S. Feret and Grzegorz M. Chromik

Das Buch präsentiert Forschungsergebnisse zur Geschichte der deutschen Sprache in Polen sowie in Mittel- und Osteuropa. Die Autoren untersuchen anhand historischer Texte die Siedlungsorte von Deutschen während der Ostkolonisation und die Wanderungsbewegung, die bereits im Mittelalter einsetzte. Die Bandbreite der analysierten Texte reicht dabei von mittelalterlichen Dokumenten des ausgehenden 14. Jahrhunderts über Briefe aus dem 16. und 17. Jahrhundert, bis zur kritisch betrachteten Reiseliteratur des 20. Jahrhunderts. Für die Betrachtung vergangener Lebensumstände dient die fixierte Sprache den Beiträgern als Spiegel der Geschichte dieser Regionen und der Geschichte Europas.

Show Summary Details
Restricted access

Versuch einer Sprachanalyse ausgewählter deutscher Willküren (14. Jh.) aus Antiquum Registrum Privilegiorum Et Statutorum Civitatis Cracoviensis (Piotr A. Owsiński)

Extract

| 113 →

Piotr A. Owsiński

Jagiellonen-Universität Kraków

Versuch einer Sprachanalyse ausgewählter deutscher Willküren (14. Jh.) aus Antiquum Registrum Privilegiorum Et Statutorum Civitatis Cracoviensis

A Linguistic Analysis of Selected German Charters from the 14th Century from Antiquum Registrum Privilegiorum Et Statutorum Civitatis Cracoviensis

Abstract: The article attempts a linguistic analysis of selected German charters from the 14th century, which come from the Antiquum Registrum Privilegiorum Et Statutorum Civitatis Cracoviensis published by Stanisław ESTREICHER in 1936 in Cracow. The texts of the unknown scriveners were written in the Silesian dialect, as demonstrated on the basis of the legal notation. The author discusses the results of his analysis, offering examples which show characteristic Silesian features.

Key words: Silesian dialect, East Central German, German charters in 14th century Cracow

Mit der Fragestellung des Deutschen in Krakau ist die Frage der Ostkolonisation bzw. des hochmittelalterlichen Landesausbaus untrennbar verbunden, wovon man ausgehen muss, bevor man sich auf die in deutscher Sprache verfassten Willküren aus dem 14. Jh. konzentriert. Das lässt uns nämlich den Gebrauch deutscher Sprache in ihrer omd.1 Färbung in der Stadtkanzlei Krakaus erklären. Die Verwendung

[…] der deutschen Sprache in der damaligen Hauptstadt Polens liegt in der Expansion deutscher Siedler aus verschiedenen deutschen Sprachlandschaften östlich von Elbe und Saale. Die omdt. Kolonialmundart, die sich allmählich zur Verkehrs- und Geschäftssprache entwickelte, wurde auch in Schlesien und darüber...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.