Show Less
Restricted access

Mit Forscherdrang und Abenteuerlust

Expeditionen und Forschungsreisen Kieler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

Series:

Edited By Oliver Auge and Martin Göllnitz

Der Sammelband vereint in sich zehn Beiträge der Ringvorlesung mit dem Titel «Mit Forscherdrang und Abenteuerlust», die die Abteilung für Regionalgeschichte der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Sommersemester 2016 durchgeführt hat. In ihren verschriftlichten Beiträgen betrachten die Autorinnen und Autoren des Bandes die Geschichte der Expeditions- und Forschungsreisen als interuniversitäres und transnationales Phänomen. Erstmalig wird konkret für eine Hochschule und der an ihr forschenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nach der Bedeutung und Relevanz von Expeditionen und Forschungsreisen gefragt. Dadurch erarbeiten sie unter anderem für die dänische Galathea-, die englische Challenger- oder die Kieler Plankton-Expedition gänzlich neue Erkenntnisse und Ergebnisse.

Show Summary Details
Restricted access

Weltumsegelung mit Karriereblick. Die britische Challenger-Expedition und Rudolf von Willemoes-Suhm (1847–1875) (Martin Göllnitz)

Extract

← 36 | 37 →

Martin Göllnitz

Weltumsegelung mit Karriereblick. Die britische Challenger-Expedition und Rudolf von Willemoes-Suhm (1847–1875)

Ein wesentliches Resultat der im Kontext der Ringvorlesung „Mit Forscherdrang und Abenteuerlust“ behandelten Expeditions- und Forschungsreisen, die seit Mitte des 19. Jahrhunderts von Kieler Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen durchgeführt wurden, stellten präzise und detailreiche Messungen, Sammlungen und Beschreibungen dar. Diese sollten im Nachgang der wissenschaftlichen Unternehmungen ausgewertet und publiziert werden, also der scientific community zugänglich gemacht und dadurch der Aufstieg der Teilnehmer in selbiger ermöglicht oder weiter vorangetrieben werden. Das Thema „Expeditions- und Forschungsreisen als akademische Karrierebeschleuniger“ ist indes noch immer ein kaum erforschter Gegenstand.1 Die Ursachen für diesen Befund haben in erster Linie mit Verlauf, Ausrichtung und den spezifischen Erkenntnisinteressen der älteren und neueren Forschungsliteratur, weniger mit den wissenschaftlichen Reisen selbst zu tun.2 Ohne näher auf die inhaltlichen Schwerpunktsetzungen einzugehen, lässt sich konstatieren, dass einerseits vornehmlich nationale, diplomatische oder wirtschaftliche Interessen, die oft genug erst den Anlass zu Expeditions- und Forschungsreisen boten oder zumindest einen gewichtigen Faktor bildeten, betrachtet werden. Andererseits weisen ← 37 | 38 → vor allem die älteren sowie die populärwissenschaftlichen Untersuchungen vielfach die Merkmale biographischer Erfolgsstorys älteren Typs auf, die lediglich große Forscherpersönlichkeiten in den Blick nehmen und eine kumulative Abfolge von Höhepunkten, erfolgreichen Entdeckungen und neuen Erkenntnissen präsentieren.

Vor diesem Hintergrund fragt der folgende Beitrag am Beispiel des jungen Gelehrten Rudolf von Willemoes-Suhm gezielt nach den karrierebeeinflussenden Momenten wissenschaftlicher Forschungsreisen und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.