Show Less
Restricted access

DaF-Übungsgrammatiken zwischen Sprachwissenschaft und Didaktik

Perspektiven auf die semanto-pragmatische Dimension der Grammatik

Series:

Daniela Puato and Claudio Di Meola

DaF-Übungsgrammatiken sind ein wesentlicher Bestandteil der Unterrichtspraxis, haben jedoch in der Forschung relativ wenig Beachtung gefunden. Die Studie untersucht 24 international ausgerichtete Übungsgrammatiken für Anfänger und Fortgeschrittene auf ihre wissenschaftliche und didaktische Adäquatheit. Die Autoren diskutieren hierbei zwölf grammatische Phänomene aus den Bereichen Morphosyntax und Textaufbau unter semanto-pragmatischen Aspekten. Sie analysieren unter anderem Genus, Tempus, Modus, Diathese, Wortbildung, Wortstellung und Satzverknüpfung. Das Buch ist forschungsorientiert, versteht sich aber auch als didaktische Anregung für Lehrende und Lernende.

Show Summary Details
Restricted access

12. Informationsverknüpfung: Koreferenz (Daniela Puato)

Extract

| 267 →

12. Informationsverknüpfung: Koreferenz

(Daniela Puato)

Abstract: Coreference is an important means of textual cohesion and can be established by word reiteration (die Kanzlerin – die Kanzlerin) or by resumption through a pronoun (die Kanzlerin – sie), a synonym (die Regierungschefin), a hypernym (die Politikerin), a compound noun (die Bundeskanzlerin) or other lexical expressions that are coreferent in the specific context (Angela Merkel, die 62-Jährige, die gebürtige Ostdeutsche, etc.).

Ein wesentlicher Aspekt der Informationsverknüpfung im Text sind die sogenannten Referenzketten, d.h. Sequenzen von koreferenten sprachlichen Ausdrücken. Koreferenz kann zustande kommen durch Pronominalisierung, wobei die unmarkierte anaphorische und die markierte kataphorische Verweisrichtung zu unterscheiden sind (die Bundeskanzlerin – sie vs. sie – die Bundeskanzlerin). Ferner gibt es: die wörtliche Wiederholung (die Bundeskanzlerin – die Bundeskanzlerin); die Wiederaufnahme beispielsweise durch ein Synonym (die Bundeskanzlerin – die Regierungschefin) oder Hyperonym (die Bundeskanzlerin – die Politikerin); die Wiederaufnahme eines Kompositums durch das entsprechende Grundwort (die Bundeskanzlerin – die Kanzlerin) bzw. eines einfachen Wortes durch ein entsprechendes Kompositum (die Kanzlerin – die Bundeskanzlerin); die Wiederaufnahme durch Eigennamen (Angela Merkel) oder sonstige Ausdrücke, die sich nur im vorgegebenen Kontext auf denselben Referenten beziehen (die 62-Jährige – die gebürtige Ostdeutsche).

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.