Show Less
Restricted access

Sittenwidriges Informationsverhalten

Die Haftung für fehlerhaftes Informationsverhalten gegenüber den Anlegern am regulierten Wertpapiermarkt

Series:

Feyko Conring

Der Autor befasst sich mit der Haftung für fehlerhaftes Informationsverhalten gegenüber den Anlegern am regulierten Wertpapiermarkt. Ein Überblick über mögliche Anspruchsgrundlagen zeigt, dass Schadensersatzansprüche von Anlegern oftmals allein auf § 826 BGB gestützt werden können. Im Fokus der Untersuchung steht daher die Frage, unter welchen Voraussetzungen das Informationsverhalten sittenwidrig ist. Sie wird dahingehend beantwortet, dass aus den guten Sitten im Sinne von § 826 BGB die Pflicht folgt, täuschendes Informationsverhalten gegenüber den Anlegern am regulierten Wertpapiermarkt zu unterlassen. Im Weiteren werden die Kriterien bestimmt, anhand derer die Eignung zur Irrtumserregung zu beurteilen ist.

Show Summary Details
Restricted access

Kapitel 2: Informationen und Informationsverhalten am regulierten Wertpapiermarkt

Extract

← 30 | 31 →

Kapitel 2:  Informationen und Informationsverhalten am regulierten Wertpapiermarkt

Anleger am regulierten Wertpapiermarkt sind, wie bereits oben erwähnt149, für ihre Entscheidungen über den Kauf und Verkauf bzw. das weitere Halten von Wertpapieren auf Informationen angewiesen. Ein Informationsverhalten kann, wenn Anleger es bei der Erteilung von Aufträgen zum Erwerb oder zur Veräußerung von Wertpapieren berücksichtigen, Einfluss auf den Börsenpreis haben.150 Daher ist im Folgenden zunächst die Bedeutung von Informationen für die Entscheidungen der Anleger am regulierten Wertpapiermarkt zu analysieren (A.). Ist – wie bei § 826 BGB – ein Verhalten anspruchsbegründend, richten sich Schadensersatzansprüche primär gegen die Person, deren Handlung oder Unterlassung schadensursächlich ist. Deshalb sind im Anschluss die Informationsakteure, als Urheber des fehlerhaften Informationsverhaltens gegenüber den Anlegern am regulierten Wertpapiermarkt und damit als potentielle Haftungsadressaten, im Einzelnen in den Blick zu nehmen (B.). Das Informationsverhalten, insbesondere das der Erfüllung gesetzlicher Informationspflichten dienende, ist Gegenstand eines weiteren Abschnitts (C.). Das Kapitel schließt mit einem Blick auf den Prozess der Informationsverarbeitung am regulierten Wertpapiermarkt, der dazu führen kann, dass Informationen Eingang in den Börsenpreis finden (D.).

A.  Die Bedeutung von Informationen für Anleger am regulierten Wertpapiermarkt

Generell gilt, dass Informationen Transaktionen ermöglichen und erleichtern, „indem sie die zutreffende Beurteilung eines angestrebten Geschäfts durch die Verkehrsteilnehmer fördern“.151 Die Teilnehmer des Rechtsverkehrs haben das Bedürfnis, ihre privatautonomen Entscheidungen in Kenntnis aller relevanten Informationen zu...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.