Show Less
Restricted access

Deutsch-türkische Beziehungen

Historische, sektorale und migrationsspezifische Aspekte

Edited By Wolfgang Gieler, Burak Gümüș and Yunus Yoldaş

Dieser Sammelband bietet einen umfassenden und aktuellen Einblick in die Geschichte, Dimensionen, Sachthemen und migrationsspezifische Aspekte der deutsch-türkischen Beziehungen aus der Sicht von Experten aus der Türkei und Deutschland.

Das Buch skizziert die Geschichte der deutsch-türkischen Beziehungen seit den osmanisch-preußischen bzw. osmanisch-habsburgischen Beziehungen bis in die Gegenwart und thematisiert historische sowie aktuelle Beispiele.

Show Summary Details
Restricted access

Über die ambivalente Türkei-Politik des Deutschen Kaiserreiches (Şahin Ali Söylemezoğlu)

Extract

Şahin Ali Söylemezoğlu

Über die ambivalente Türkei-Politik des Deutschen Kaiserreiches

Einführung

In den deutsch-türkischen Beziehungen ist verhältnismäßig oft die Rede von der deutsch-türkischen „Waffenbrüderschaft im Ersten Weltkrieg“, ohne dass jedoch diese Intraallianz-Beziehungen zwischen Berlin und Istanbul differenzierter betrachtet werden würde. Dieser Artikel möchte deshalb auf das ambivalente bilaterale Verhältnis zwischen dem Deutschen Kaiserreich auf der einen und dem Osmanischen Reich auf der anderen Seite eingehen, wobei hier das Augenmerk auf den geopolitischen Interessenerwägungen von Berlin liegen soll, wie sie exemplarisch anhand eines Schlüsselmomentes des Ersten Weltkrieges deutlich werden: Am 25. Mai 1915 operierte das deutsche U-Boot U21 vor der Westküste von Gallipoli und versenkte das britische Linienschiff „Triumph“ mit einem einzigen Torpedo. Kapitän Hersing rettete sein Schiff vor den britischen Zerstörern, indem er unter der sinkenden „Triumph“ hinwegtauchte und sich 29 Stunden unter Wasser versteckte. Zwei Tage später erschien die U21 erneut vor der Meerenge und schickte diesmal das Linienschiff „Majestic“ in die Tiefe.1 Daraufhin zogen die Briten, den Verlust weiterer Schiffe befürchtend, ihre gesamte Flotte ab.

Diese Episode ist deshalb so interessant, weil sie die Bombardierung der Dardanellen durch die schweren Schiffsgeschütze beendete und damit den unter dem Befehl von Kemal Mustafa stehenden Verteidigern der Dardanellen den entscheidenden Vorteil zum Sieg in der Schlacht von Gallipoli verschaffte. Knapp zwei Monate nach dieser Episode, im Juli 1915, versuchte die Oberste Heeresleitung des...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.