Show Less
Restricted access

Evaluierung von Spielerschutzschulungen bei Vertriebspartnern der Österreichischen Lotterien unter besonderer Berücksichtigung von Testkäufen

Series:

Doris Malischnig

Die Autorin analysiert, ob und in welchem Ausmaß Spielerschutzschulungen für Vertriebspartner der österreichischen Lotterien zur Umsetzung von Jugendschutzvorgaben (Compliance) führen. Sie untersucht darüber hinaus den Einfluss der persönlichen Einstellungen auf die Umsetzung von Präventionsmaßnahmen und die Rahmenbedingungen, die einem regelkonformen Verhalten bei der Überprüfung der Compliance mittels Testkäufen entgegenstehen. Die Studie stützt sich auf das Vier-Ebenen-Modell von Kirkpatrick (1970) und die Theorie des geplanten Verhaltens nach Ajzen (1991). Die Autorin gibt einen Überblick über die Maßnahmen, welche zeitnah und zielführend dazu führen sollen, die Compliance nachhaltig zu erhöhen.

Show Summary Details
Restricted access

1. Einleitung

Extract



Die heutige Jugend wächst in einem Umfeld auf, in dem Glücksspiel zum Alltag gehört, von vielen Erwachsenen konsumiert wird (Ariyabuddhiphongs, 2011) und bei den meisten Menschen auch keine Probleme hervorruft. Gleichzeitig weisen empirische Belege aber darauf hin, dass Jugendliche eher dazu tendieren, durch den Konsum von Glücksspielen Probleme bis hin zu einer krankheitswertigen Störung zu entwickeln (Derevensky, Gupta, Dickson & Deguire, 2004; Gosselt, Neefs, van Hoof & Wagteveld, 2013; Hayer, 2012, S. 13; Meyer & Bachmann, 2011, S. 357; Monaghan & Derevensky, 2008; St-Pierre & Derevensky, 2016; St-Pierre, Derevensky, Gupta & Martin, 2011).

Um einen zu frühen Konsum von Glücksspielen zu verhindern, bemühen sich weltweit Anbieter von Lotterieprodukten, ihre Vertriebspartner dahingehend positiv zu beeinflussen, dass das Mindestalter der Kunden beim Verkauf von Glücksspielprodukten eingehalten wird. Die Maßnahmen zur Sensibilisierung und damit zur Erhöhung der Bereitschaft, den Jugendschutz beim Verkauf von Lotterieprodukten umzusetzen, reichen international von Spielerschutzschulungen für Vertriebspartner über das Bereitstellen von Informationsmaterialien für Mitarbeiter und Kunden bis hin zu restriktiven Maßnahmen, wie Ermahnungen, Strafzahlungen im Falle eines Verkaufs oder der Kündigung des Vertrages, wenn im wiederholten Fall an zu junge Personen Lotterieprodukte verkauft wurden. Testkäufe, beauftragt von Lotterieunternehmen, sind ein zentraler Bestandteil zur Überprüfung der Einhaltung der Jugendschutzvorgaben und werden daher auch international von Unternehmen dafür eingesetzt (World Lottery Association, 2014/2015; European Lotteries, 2014).

Auch Wissenschaftler verlangen, seitdem die Umsetzung von Spielerschutzmaßnahmen in den...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.