Show Less
Restricted access

Fachsprache

Ausdrucksformen der fachlichen Funktion in romanischen Sprachen

Series:

Werner Forner

Fachsprache definiert sich als Sprachvarietät: Sie divergiert systematisch von anderen markierten Sprachstilen sowie von dem unmarkierten Neutralstil. Vor diesem Hintergrund ermittelt der Autor die fachsprachlichen Markierungen durch einen innersprachlichen Vergleich. Er arbeitet als Subsystem vier textsyntaktische Umstrukturierungen heraus. Mit dieser Analyse werden das fachsprachliche Outfit und seine Wirkung systematisch erklär-, plan- sowie machbar und fachsprachliches Redigieren, Textoptimierung und auch Fachübersetzung werden lehrbar. Zusätzlich zu den vier Umstrukturierungen ist Fachsprache konstituiert durch zwei spezifische Nominationstechniken. Dies sind die Ergebnisse der zahlreichen Textanalysen und kognitiven Unterrichtsmodelle, die hier vorgelegt werden.

Show Summary Details
Restricted access

7. Vom Sinn zum Text

Extract

7. Vom Sinn zum Text

Vermittlung fachsprachlicher Vertextungsstrategien

Abstract: LSP being generated by regular processes applied to a semantic base, the author advocates using these processes as a meaning discovery device in an LSP reading course (French). Special attention is paid to verbal expression of logical relations.

0. Dass Texte Versprachlichung von Inhalten sind, ist trivial. Die sprachpädagogischen Konsequenzen daraus sind nicht immer in vollem Umfang gezogen worden. Fachliche, vor allem wissenschaftliche Argumentation verwendet tendenziell bestimmte Vertextungsstrategien; diese bilden allgemeine wissenschaftliche Denkmodelle ab, in einer Weise, die von manchem Sprachbenutzer, auch von manchen Linguisten, als Kongruenz empfunden wird, als Kongruenz zwischen Sinn und Text. Der Titel „Vom Sinn zum Text“ will suggerieren, diese – tatsächliche oder vermeintliche – Kongruenz in der (Fach-) Sprachdidaktik zu nutzen, und zwar sowohl für die Textproduktion als auch für die Textrezeption. Dies ist insbesondere dann fruchtbar, wenn es sich bei den Lernenden um Fachleute handelt, da diese ja das ‘Sinnmodell’ – vielleicht unbewusst – interiorisiert haben. Bei fach-unkundigen Lernern, bei denen also die sprachpädagogische mit einer inhaltlichen Zielsetzung gekoppelt ist, ist die Methode bei etwas flacherer Progression geeignet, neben den sprachpraktischen auch analytische Fertigkeiten zu fördern.

Die Methode versteht sich als Anwendung eines linguistischen Sinn-Text-Modells: Dieses stelle ich in den Abschnitten 1 und 2 skizzenhaft vor, bevor ich (in Abschnitt 3 ff.) die didaktische Anwendung auf das Leseverständnis eines wirtschaftswissenschaftlichen Textes beschreibe, zu dem eine gute, aber völlig anders geartete didaktische Analyse schon...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.