Show Less
Restricted access

Text im Fokus zweier Linguistiken

Aus der polonistischen und germanistischen Forschung

Series:

Edited By Zofia Bilut-Homplewicz and Maria Krauz

Das Buch zeigt die sich dynamisch entwickelnde Textlinguistik aus dem Blickwinkel des polonistischen und des germanistischen Forschungskreises. Die AutorInnen untersuchen die unterschiedlichen Facetten der Disziplin. Sie gehen unter anderem der Frage nach, wie religiöse Lieder und Biographien aus textorientierter Perspektive analysiert werden können. Wie sich die Frage des Rezipienten als Instanz gestaltet, wird ebenfalls in den Fokus gerückt. Der aktuelle politische mediale Pressediskurs über die sprachliche Profilierung des Selbstbildes der Deutschen zu Beginn der Flüchtlingskrise oder über den Brexit und seine Folgen, ist ebenso Teil der Untersuchung. Die Ergebnisse beider Forschungskreise werden durch neueste theoretische Erkenntnisse und Analysemethoden untermauert.

Show Summary Details
Restricted access

Exponenten der Emotivität im literarischen Text (am Beispiel der russischen und polnischen Sprache) (Zofia Czapiga)

Extract

| 111 →

Zofia Czapiga

(Uniwersytet Rzeszowski, Katedra Filologii Rosyjskiej)

Exponenten der Emotivität im literarischen Text (am Beispiel der russischen und polnischen Sprache)

Abstract: Verbal means of expressing emotions in literary discourse are analysed in the present paper. The survey has comparative character; the languages under investigation are Russian and Polish. Emotiveness can be expressed in various ways with the use of diverse linguistic means of expression. The most frequent are emotive words, intensifiers, interjections, reduplication, and exclamations. They appear in texts in both languages under investigation, but the Russian texts are more expressive.

Keywords: emotiveness, emotions, Polish, Russian

Im literarischen Diskurs spielt die emotive Funktion sprachlicher Zeichen eine bedeutsame Rolle, d.i. verbale Methoden des Ausdrucks von Emotionen von Kommunikationsteilnehmern und das Schaffen einer bestimmten emotionalen Atmosphäre (PR-дискурс). Die sprachlichen und textuellen Mittel, die vom Autor zur Verschlüsselung emotiver Inhalte eingesetzt werden, sind für die emotionale Färbung eines Textes ausschlaggebend. Ihre Besonderheit besteht in der Notwendigkeit der Darstellung der komplizierten emotionalen Ebene mit aufeinander folgenden sprachlichen Einheiten. Zum Ausdruck eines komplexen emotionalen Zustandes eines Menschen genügt ein sprachlicher Exponent nicht. Ganz im Gegenteil: Es ist notwendig, viele Mittel in einem Text zu verwenden, die Emotionen adäquat zum Ausdruck bringen. Von Bedeutung sind dabei diejenigen, die aufgrund ihrer Form einen expressiven Charakter haben, wie z. B. Wortbildungs- oder Syntaxmittel (Laskowska 2004: 217). N. Trofimowa weist darauf hin, dass die Vielfältigkeit der sprachlichen Mittel...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.