Show Less
Restricted access

Arbeitsmarktentwicklung und -regulierung

Zwischen Fachkräftemangel und Migration

Series:

Edited By Stefan Kolev, Bernhard Seliger, Jüri Sepp and Ralph Michael Wrobel

Der Arbeitsmarkt stellt traditionell in vielen marktwirtschaftlich organisierten Gesellschaften einen Ausnahmebereich dar. Dabei darf nicht vergessen werden, dass es sich auch beim Arbeitsmarkt um einen Markt handelt, bei dem die Preisbildung durch Angebot und Nachfrage zustande kommt. Derzeit sind Fachkräftemangel und Migration die zentralen Themen.

Die Beiträge diskutieren die Interdependenz dieser beiden Entwicklungen sowohl aus volkswirtschaftlicher als auch aus betriebswirtschaftlicher Perspektive. Zusätzlich untersuchen sie sektorale Arbeitsmärkte in Europa sowie internationale Entwicklungen, sowohl im Hinblick auf die marktlichen Aspekte als auch auf die staatliche Regulierung. Damit bietet der Band einen vielseitigen Überblick über die derzeit meistdiskutierten Themen der Arbeitsmarktentwicklung.

Show Summary Details
Restricted access

Employer Branding als Personalstrategie für Recruiting und Bindung von Fachkräften der Generation Y in kleinen und mittelständischen Unternehmen am Beispiel von Sachsen (Angela Walter)

Extract

← 160 | 161 →

Angela Walter

Employer Branding als Personalstrategie für Recruiting und Bindung von Fachkräften der Generation Y in kleinen und mittelständischen Unternehmen am Beispiel von Sachsen

1.   Das Problem: wachsende Komplexität bei der Rekrutierung junger Nachwuchskräfte in sächsischen KMU

Die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen hängt vor dem Hintergrund schneller technologischer Veränderungen, zunehmender Globalisierung und Vernetzung von Unternehmen auch in KMU von den Kompetenzen ihrer Mitarbeiter und Führungskräfte ab. Doch für die große Zahl von KMU im Bundesland Sachsen wird es immer schwieriger, bei wachsendem Personalbedarf geeignete Fachkräfte zu finden und vakante Positionen im Unternehmen adäquat und schnell zu besetzen. Als Ursachen für diese Situation können vor allem folgende Faktoren genannt werden:

a) Die demografische Entwicklung, d. h. insbesondere sinkende Geburtenraten in den letzten Jahrzehnten, die zu einem sinkenden Anteil an Erwerbspersonen und damit auch zu einem sinkenden Angebot an Fachkräften auf dem sächsischen Arbeitsmarkt führten.

b) Sachsen war in den vergangenen Jahren von Abwanderungstendenzen geprägt, das heißt auch Fachkräfte haben die Region verlassen.

c) Aufgrund einer alterszentrierten Mitarbeiterstruktur in vielen sächsischen KMU wird kurz- bis mittelfristig eine große Zahl von Mitarbeitern aus Altersgründen die Unternehmen verlassen, was zu einer erhöhten Nachfrage nach Fachkräften führen wird.

d) Die Erwartungen der in den Arbeitsmarkt eintretenden jungen Generation (Generation...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.