Show Less
Restricted access

Diskurslinguistische Perspektiven auf Soziale Repräsentationen

Kognitiv-semantische Untersuchungen von Vorstellungsfeldern zur Straßburger Neustadt

Series:

Johannes Dahm

Im ausgehenden 19. Jahrhundert entstand in Straßburg unter deutscher Verwaltung ein Gründerzeitviertel, das bis heute gut erhalten geblieben ist und im Jahr 2017 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Der Autor untersucht die Wahrnehmung des «deutschen» Viertels durch die ansässige Bevölkerung zu einem Zeitpunkt, an dem das für jahrzehntelang ignorierte Bauensemble im lokalen Diskurs plötzlich wiederentdeckt und neu verhandelt wird. Anhand von erhobenen Korpora (Fragebögen und Interviews) und vor dem Hintergrund der Theorie der sozialen Repräsentationen nutzt die interdisziplinäre Forschungsarbeit das Potenzial eines framebasierten, diskurssemantisch informierten Untersuchungsansatzes für die kognitionslinguistische Erforschung gesellschaftlicher Wissenssysteme. Hierfür greift der Autor auf lexikometrische Verfahren zurück.

Show Summary Details
Restricted access

8 Korpuserstellung – Fragebogenkorpus

Extract

8 Korpuserstellung – Fragebogenkorpus

Gegenstand des Kapitels sind Erläuterungen zur empirischen Erhebung – und den Spezifika – des Fragebogenkorpus. Es stellt zunächst die zentralen Charakteristika des quantitativ ausgerichteten Ansatzes zur Untersuchung der sozialen Repräsentationen über die Straßburger Neustadt vor: Forschungskontext, forschungspraktische Konzeptionen, sowie die Durchführung der Datenerhebung. Anschließend beschreibt das Kapitel die wesentlichen Merkmale des erhobenen Korpus (Stichprobe, Rohdaten).

8.1 Quantitativer Untersuchungsansatz für die empirische Datenerhebung

In diesem Abschnitt wird die quantitativ orientierte Datenerhebungsperspektive vorgestellt. Er beleuchtet zunächst den Forschungskontext und generelle Vorüberlegungen zur schriftlichen Befragung. Anschließend wird die Konzeption zentraler Fragen in den Blick genommen, die in den in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Service de l’Inventaire et du Patrimoine der Région Alsace und der Soziologin Reibel-Blanc erarbeiteten Fragebogen integriert werden, um die Wahrnehmung der Straßburger Neustadt zu untersuchen. Zuletzt erläutert das Kapitel die Durchführung der empirischen Datenerhebung mittels Fragebögen, die im Rahmen der Veranstaltung der Rendez-Vous de la Neustadt (2014) verteilt und ausgefüllt werden.

8.1.1 Einsatz von Fragebögen im Rahmen der Rendez-Vous de la Neustadt

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.