Show Less
Restricted access

Arabische Sprache im Kontext

Festschrift zu Ehren von Eckehard Schulz

Series:

Edited By Beate Backe, Thoralf Hanstein and Kristina Stock

Den Eintritt in den «Ruhestand» von Eckehard Schulz, Professor für Arabische Sprach- und Übersetzungswissenschaft an der Universität Leipzig von 1993 bis 2018, haben nationale und internationale Fachkolleg*innen und Schüler*innen zum Anlass genommen, um in ihren Beiträgen aufzuzeigen, wie relevant die arabische Sprache und vor allem deren angemessene Beherrschung mittlerweile in den verschiedenen Bereichen von Wissenschaft und Praxis geworden sind. Unter Beachtung der aktuellen politischen und sozialen Gegebenheiten erstreckt sich der Kontext von den Teilgebieten der Linguistik – wie z.B. der Übersetzungswissenschaft, Grammatik und Dialektologie – über Politik- und Rechtswissenschaft sowie Didaktik und Ethnologie bis hin zu den Medienwissenschaften und zur Informatik.

Show Summary Details
Restricted access

Exkurse

Extract

Die Südbewegung:Aden und die politischen Umbrüche im Südjemen

Anne-Linda Amira Augustin, Leipzig

An einem Donnerstag im März 2014 schallte der Slogan, der im Wechsel zwischen einer kleinen Gruppe von Männern und den anderen Demonstrierenden gerufen wurde, durch die Marktstraßen Krayters in Aden. An jenem Tag wurde des jungen Mannes Mubārak Ḫālid Mubārak al-‛Aulaqī gedacht, der am 14. März 2014 im Adener Stadtteil Manṣūra von staatlichen Sicherheitskräften erschossen worden war. Wie jeden Donnerstag im Frühjahr 2014 versammelten sich Anhänger der Südbewegung (al-ḥirāk al-ǧanūbī)2 auf dem Platz Maydān in Krayter, wo sich unter einem Taxistand einer der zahlreichen Treffpunkte der Südbewegung mit einer kleinen Bühne befindet. Um den Platz herum hängen zahlreiche kleinere Bilder und große Poster von sogenannten Märtyrern (šuhadā’). Manche von ihnen waren schon während des Krieges 19943 ums Leben gekommen, andere sind seit 2007 als Aktivisten der Südbewegung im Kampf für die Unabhängigkeit des Südjemen ermordet worden. Einer der letzten Opfer war Mubārak al-‛Aulaqī. Die Aktivisten versammelten sich an jenem ← 411 | 412 → Nachmittag auf dem Platz, um einem Redner auf der Bühne zuzuhören. Im Anschluss zogen die Anwesenden durch den Stadtteil und skandierten im Gedenken an den Ermordeten für die Unabhängigkeit ‚Südarabiens‘.

Die Südbewegung entstand 2006/07 im Gefolge von Demonstrationen ehemaliger s...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.