Show Less
Restricted access

Das Reichsjustizministerium unter Otto Thierack (1943–1945)

Teil 2: Die Arbeitstagungen auf der «Reichsburg Kochem» von April bis August 1944 (Protokolle und Berichte)

Series:

Edited By Werner Schubert

Die Edition bringt bisher nicht veröffentlichte Quellen (Protokolle und Berichte) zu den Arbeitstagungen des Reichsjustizministeriums von Ende April bis August 1944. Diese Tagungen waren neben den Richterbriefen ein «neues Mittel der Lenkung» und der «allgemeinen Menschenführung» in der nationalsozialistischen Justiz. Die Tagungen betrafen alle wichtigen Bereiche der Justiz: die Juristenausbildung, die Nachwuchskräfte, die Hochverratssenate bei den OLG, die Sondergerichtsvorsitzenden, die Personalsachbearbeiter des gehobenen und höheren Justizdienstes, die Aufgaben der Vermundschafts-, Ehescheidungs- und Erbhofrichter, die Kriminologie sowie die «Wandlungen der Privatrechtsordnung». Die Edition vermittelt einen umfassenden Einblick in die Zielsetzungen des Reichsjustizministeriums für eine nationalsozialistische Justiz.

Show Summary Details
Restricted access

X. Projektierte Arbeitstagung mit Hochschullehrern vom 30.7.–1.8.1944 in der Reichsburg Kochem über „Wandlungen der Privatrechtsordnung“

Extract

X. Projektierte Arbeitstagung vom 30.7.–1.8.1944 in der Reichsburg Kochem über „Wandlungen der Privatrechtsordnung“

1. Schreiben des RJM (MinDir. Altstötter) vom 27.6.1944 an Praktiker (Bitte um skizzenartige Aufzeichnung zu dem Thema: „Wandlungen der Privatrechtsordnung“)

Der Herr Reichsminister der Justiz hat Sie für den 30. und 31. Juli 1944 zu einer Arbeitstagung mit den Hochschullehrern auf der Reichsburg Kochem eingeladen. Wie Sie der Tagungsordnung entnommen haben werden, wird am zweiten Tage das Thema „Wandlungen in der Privatrechtsordnung“ behandelt werden. Das Referat und Korreferat ist von Hochschullehrern übernommen worden. Es erscheint jedoch notwendig, dass sich die Männer der Rechtspraxis dafür umso nachdrücklicher an der Aussprache beteiligen. Die Aussprache bedarf der Vorbereitung. Gründliches Durchdenken des Stoffgebietes und Klarheit über die Ziele der Aussprache sind unerlässliche Voraussetzungen für das Gelingen.

Im Auftrage des Herrn Reichsministers bitte ich Sie nun, mir bis zum 17. Juli eine ganz kurze skizzenartige Aufzeichnung über Ihre Gedanken zu dem Thema unter meiner persönlichen Anschrift – Böhmisch-Leipa (Sudetengau) Landgericht – mit dem Zusatz „oder Vertreter im Amt“ zu übermitteln und sich schon so zeitig in Kochem einzufinden, dass der 28. Juli für eine Besprechung unter den Praktiker-Teilnehmern zur Verfügung steht. Ankunft am 28.7. mit dem D-Zug, der um 9.08 Uhr von Koblenz nach Kochem eintrifft, genügt.

Zu dem Thema selbst beziehe ich mich auf die Hinweise, die bereits in dem Einladungsschreiben enthalten sind. Darüber hinaus ist im Rahmen des Themas...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.