Show Less
Restricted access

Innovationsstrategien

Grundlagen, Gestaltungsansätze und Handlungsbedingungen

Series:

Edited By Axel Faix and Jan-Philipp Büchler

«Innovationsstrategien» ist der zweite Herausgeberband der Dortmunder Forschungsgruppe «Innovationsexzellenz». Er betont die wichtige Rolle, die Innovationsstrategien insbesondere in volatilen, komplexen Marktumfeldern für einen hohen Erfolg von Unternehmen haben. Der Band schafft durch eine abgestimmte Mischung von Beiträgen aus Unternehmenspraxis, Wissenschaft und Institutionen eine ganzheitliche Perspektive, die einen hohen Anwendernutzen sicherstellt. Inhaltlich werden 1) innovationsstrategisch bedeutsame Grundlagen (primär in Bezug auf Ressourcen- und Fähigkeitsausstattungen), 2) die verfügbaren Gestaltungsoptionen (unter Berücksichtigung der digitalen Transformation) sowie 3) unternehmensexterne wie -interne Handlungsbedingungen problem- und anwendungsorientiert diskutiert.

Show Summary Details
Restricted access

Zielgerichtete Stärkung des unternehmerischen Innovationsmanagements – Beitrag des IHK-InnoMonitor (Axel Faix)

Extract

| 303 →

Axel Faix

FH Dortmund, Forschungsgruppe Innovationsexzellenz

Zielgerichtete Stärkung des unternehmerischen Innovationsmanagements – Beitrag des IHK-InnoMonitor

1 Einleitung

In der Regel sind Unternehmen in vielen Branchen aus Wettbewerbsgründen gezwungen, ihr Produktangebot von Zeit zu Zeit durch Innovationen zu erneuern und an veränderte Kundenwünsche oder Handlungsbedingungen anzupassen. Eine wesentliche Voraussetzung hierfür ist ein leistungsfähiges Innovationsmanagement der Unternehmen, das sicherstellt, dass die notwendigen Entscheidungen systematisch und mit angemessener methodischer Unterstützung getroffen werden.1 Im Zeichen geänderter Bedingungslagen ist das Innovationsmanagement in den Unternehmen selbst regelmäßig daraufhin zu überprüfen, ob die richtigen Maßnahmen und Aktivitäten mit den richtigen Prioritäten vollzogen und unterstützt werden oder ob nicht etwa zu wenig Wert auf die Förderung der tatsächlich erfolgskritischen Aktionsbereiche gelegt wird. Unter diesem Gesichtspunkt werden seit geraumer Zeit Innovationsaudits entworfen und diskutiert.

Der vorliegende Beitrag erörtert, wie im Rahmen der einschlägigen Analysen empirische Informationen auf Basis des IHK-InnoMonitor – erläutert an Beispielen aus der Erhebung 2015 – sinnvoll in die Überlegungen einbezogen werden können.

2 Datenbasis des IHK-InnoMonitor

Die Forschungsgruppe Innovationsexzellenz der Fachhochschule Dortmund untersucht in regelmäßigen Abständen im Rahmen der empirischen Studien des IHK-InnoMonitor, ob und inwieweit die Unternehmen im Westfälischen ← 303 | 304 → Ruhrgebiet mit ihren Innovationsstrategien erfolgreich sind und hierbei von günstigen internen und externen Bedingungen profitieren können bzw. diese selbst aktiv im Sinne ihrer Zielsetzungen...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.