Show Less
Restricted access

Zur Poetologie der «stanzen» Ernst Jandls

Lydia Haider

Wie kann ein möglichst genaues und vollständiges Bild der stanzen-Poetologie aussehen? Dieses Buch unternimmt eine ausführliche Zusammenfassung der bisherigen Forschungsergebnisse als Grundlage für die daran anschließende Analyse der Performance, der unveröffentlichten stanzen-Texte, der Beziehungen der Texte im stanzen-Band und in peter und die kuh sowie für die Erörterung eines durchgängigen «Dritten»-Motivs. Gleichermaßen werden literaturkritische Fragen beleuchtet, unter anderem: Warum sind die stanzen immer wieder lesbar? Was macht sie zu Literatur? Worin liegt ihre Außergewöhnlichkeit? Die CD most der Band Attwenger wird ebenfalls betrachtet.

Show Summary Details
Restricted access

3 Jandls stanzen und die CD most der Band Attwenger

3 Jandls stanzen und die CD most der Band Attwenger

Extract

Was Ernst Jandl mit seinen großteils im Sommer 1991 verfassten und dann gesammelt im März 1992 veröffentlichten stanzen gelingt, schaffen in ähnlicher Weise beinahe zeitgleich die beiden Musiker Markus Binder und Hans-Peter Falkner als Duo Attwenger mit ihrer Anfang 1991 erschienenen CD most: Vorhandene klassische Genres werden überwunden, und das mithilfe gleicher, aber nicht gleich verwendeter Elemente. Beiden gelingt es, gegensätzliche Kategorien mit oppositionellen Eigenschaften wie „auf kulturell hohem“ und „kulturell niedrigem“ Niveau zu unterlaufen und jegliche Genre-Bezeichnungen infrage zu stellen und auf der anderen Seite gleichzeitig Neues zu schaffen. Und beide kreieren damit  – so wie das zuvor für die stanzen bereits besprochen wurde  – etwas Drittes.

Attwenger haben mit ihrer Musik ganz allgemein Jandls Werk und im Speziellen, wie Jandl selbst anmerkte, die stanzen mit ihrer CD most maßgeblich beeinflusst. Schlagzeug (Binder), Ziehharmonika (Falkner) und deren beider Gesang bilden das „Werkzeug“ für das nicht nur musikalisch, sondern auch textlich, und darauf wird im Folgenden genauer eingegangen, betretene Neuland  – vergleichbar mit den Formen der Konkreten Poesie beziehungsweise in deren Tradition stehend. Dieser Umstand war es, der, wie Jandl dazu schreibt, „einen kenner von jazz, rock und konkreter poesie nicht unbewegt lassen“332 konnte. Außerdem soll Jandl, so Volker Kaukoreit, einmal „begeistert ausgerufen“ haben: „Konkrete Poesie ist Attwenger.“333 Kaukoreit stellt hierzu aber gleich klar, dass der Begriff „Konkrete Poesie“ von Jandl nicht immer so streng genommen wurde und auch mit Experimentellem oder Avantgardistischem gleichgesetzt werden kann.

Zur Entstehung der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.