Show Less
Restricted access

Spielarten der Populärkultur

Kinder- und Jugendliteratur und -medien im Feld des Populären

Series:

Edited By Ute Dettmar and Ingrid Tomkowiak

Populärkultur war und ist ein zentraler Teil der Jugendkultur, zunehmend auch der Kinderkultur. Zugleich partizipieren Kinder- und Jugendliteratur und -medien an der global, in multimedialen Bezugssystemen agierenden Populärkultur. Die Beiträge gehen den vielfältigen wechselseitigen Beziehungen zwischen beiden Bereichen in historischen und gegenwärtigen Entwicklungen nach. Sie untersuchen «Dimensionen und Dynamiken» der Popularisierung vom 19. Jahrhundert bis hin zu aktuellen Entwicklungen des seriellen, transmedialen Erzählens, zeichnen entlang populärer Figuren, wie dem Golem oder Heidi, Formen der «(Re)Präsentation» nach, verfolgen «Aushandlungen» im Feld des Populären, beleuchten «Schnittstellen und Interferenzen» und untersuchen charakteristische «ästhetische Strategien» in Bildmedien und Literatur.

Show Summary Details
Restricted access

„It’s really you, but no one ever discovers“: Miley Cyrus, Miley Stewart, Hannah Montana oder Erwachsenwerden als Popstar

Extract

Julia Benner

Abstract: Focusing on the interconnections between Hannah Montana, Miley Stewart, and Miley Cyrus, this article shows how identity is performed against the backdrop of childhood and pop music. By repeating and varying crucial aspects of Hannah Montana, the performances of Miley Cyrus thus continue the serial narrative of the TV show.

Was passiert, wenn ein Kinderstar erwachsen wird? Judy Garland, Dickie Moore und Macaulay Culkin – sie alle sind in jungen Jahren berühmt geworden, und ihnen allen haftete ihr multimedial inszeniertes Kindheitsbild schattengleich ein Leben lang an. Dieses Kindheitsimage machte sie zu Stars, doch lässt sich Kindheit nicht überzeugend konservieren; mit dem Laufe der Zeit folgt scheinbar zwangsweise ein biographischer Einschnitt und/oder ein Ausscheiden aus dem Geschäft: die Rente mit 16.

In diesem Beitrag möchte ich nachverfolgen, wie das Kindheitsimage von Miley Cyrus (*1992) und der Bruch mit diesem in verschiedenen Medien erzählt bzw. performt wird. Cyrus wurde durch die Fernsehserie Hannah Montana (2006–2011) bekannt, in der sie einen im Sinne von Disney ‚familientauglichen‘ Teen-Popstar mit Doppelleben spielt. In den vergangenen Jahren sorgte sie immer wieder mit zur Schau gestellter Sexualität, öffentlichkeitswirksam inszenierter Begierde und Drogenkonsum für Skandale.1

Ich werde im Folgenden fragen, in welchem Verhältnis Hannah Montana und Miley Cyrus stehen, wie also die mediale Inszenierung von Miley Cyrus auf die Figur Hannah Montana rekurriert, die titelgebend für die erfolgreiche Disney-Serie ist, und umgekehrt. Dazu werde ich das ästhetische Verfahren...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.