Show Less
Restricted access

Sprache(n) für Europa. Mehrsprachigkeit als Chance / Language(s) for Europe. Multilingualism as a Chance

Auswahl an Beiträgen des 52. Linguistischen Kolloquiums in Erlangen (2017) / Selected Papers of the 52nd Linguistics Colloquium in Erlangen (2017)

Series:

Edited By Jürg Strässler

Dieses Buch präsentiert eine Auswahl an Beiträgen des 52. Linguistischen Kolloquiums 2017 in Erlangen. Unter dem Konferenzthema «Sprache(n) für Europa – Mehrsprachigkeit als Chance» behandeln die 25 Beiträge in deutscher und englischer Sprache vor allem Erst- und Zweitspracherwerb, sprachdidaktische Aspekte sowie Mehrsprachigkeit in interkultureller Kommunikation. Darüber hinaus werden neben Experimenteller Linguistik, Corpus Linguistik und Medienlinguistik auch sprachhistorische, sprachpolitische und pragmatische Aspekte beleuchtet.

Show Summary Details
Restricted access

Verbal eingeleitete Redewiedergabe in der Pressesprache im 20. Jahrhundert: deutsch und niederländisch diachron (Maurice Vliegen)

Extract

Maurice Vliegen

Verbal eingeleitete Redewiedergabe in der Pressesprache im 20. Jahrhundert: deutsch und niederländisch diachron

1 Einführung

In Vliegen (2014c) wurden die üblichsten Konstruktionen verbal eingeleiteter Formen der Redewiedergabe im Deutschen und Niederländischen vorgestellt und zueinander in Verbindung gesetzt. Dies geschah auf der Grundlage von zwei Korpusstudien einiger weniger Verben. Die DRp (s. weiter unten), eine Form der direkten Wiedergabe, stellte sich als die frequenteste Form heraus. Auch Sams (2009) Studie in einer Untersuchung zum Englischen ergab, dass in ihrem Korpus die DRp die am meisten verwendete Form ist. Diese Konstruktion ist in einschlägigen deutschen Grammatiken allerdings nur spärlich vertreten, in der niederländischen Referenzgrammatik ANS (Haseryn, 1997) dagegen ausführlicher. In dem vorliegenden korpusbasierten Beitrag wird der Frage nachgegangen, ob es sich bei dieser Dominanz um eine neue(re) Entwicklung handelt. Als erstes werden die hier relevanten Konstruktionen mit ihren syntaktischen und semantischen Eigenschaften vorgestellt, dann folgt eine knappe, korpusbasierte Übersicht über die historische Entwicklung. Abschließend wird an Hand der Ergebnisse eine Erklärung versucht.

2 Konstruktionen

Die frequentesten Konstruktionen im Bereich der verbal eingeleiteten Redewiedergabe in beiden Sprachen sind die DR, die DRp und die DASS/DAT-Konstruktion (s. weiter unten). Dazu kommen im Deutschen die nIR und im Niederländischen die INF-Konstruktion. Letztere Konstruktion gibt es zwar auch im Deutschen, sie wird aber auf Grund der geringen Frequenz nicht berücksichtigt. Die niederländische Variante, obwohl frequenter als die deutsche, wird im weiteren...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.