Show Less
Restricted access

Islamisches Recht in Wissenschaft und Praxis

Edited By Hatem Elliesie, Beate Anam and Thoralf Hanstein

Den 65. Geburtstag von Hans-Georg Ebert, seit 1998 Professor für Islamisches Recht an der Universität Leipzig, haben nationale und internationale Fachkolleg*innen und Schüler*innen zum Anlass genommen, um in ihren Beiträgen Themen aufzugreifen, die auch der Jubilar in seinem bisherigen Berufsleben auf dem weiten Feld der Forschung zum Islamischen Recht und Recht der arabischen Länder bearbeitet hat. Der Kontext dieses Bandes erstreckt sich somit über das klassische sowie auch das modern geprägte islamische Recht, die islamische Normativität, das islamische Finanzwesen und den Komplex Recht und Sprache.

Show Summary Details
Restricted access

Hans-Georg Ebert – Schriftenverzeichnis (Beate Anam & Thoralf Hanstein)

Extract

Beate Anam* & Thoralf Hanstein**

Hans-Georg Ebert –

Schriftenverzeichnis

Ein Verzeichnis mit Vollständigkeitsanspruch für alle Werke aus der Feder, Schreibmaschine und Tastatur von Hans-Georg Ebert zum Stand August 2018 stellt die Kompilatoren vor eine prinzipiell unlösbare Aufgabe – zu fleißig hat er in seiner bisherigen, langjährigen akademischen Karriere seine Gedanken ‚zu Papier gebracht‘. Daher erhebt das folgende Verzeichnis trotz intensiven Recherchen in allen zugänglichen (und auch unzugänglichen) Bibliotheksverbundkatalogen1 und Quellen keinen Anspruch auf Vollständigkeit, es wurde jedoch nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen.

Hans-Georg Eberts ‚Portfolio‘ umfasst natürlich nicht nur die in einer Literaturliste verzeichenbaren Werke, denn als Arabist/Orientalist und Jurist erstellte er zahllose (Rechts-)Gutachten und erteilte Auskünfte an deutsche Gerichte und Behörden. Als Universitätsprofessor fertigte er Gutachten in Promotions- und Habilitationsverfahren an, schrieb Förderanträge und gab auch wiederholt Interviews in Funk, Fernsehen und Presse.

Ebenfalls ‚Legion‘ ist die Zahl der von ihm gehaltenen Vorträge, geleiteten Tagungen, Konferenzen, Workshops, Panels und Diskussionsrunden – von ar-Rass in Saudi-Arabien bis Zörbig in Sachsen.

Nicht mehr online einsehbar, aber sicher vielen noch in Erinnerung, sind seine frühen Aktivitäten zum Internetmapping für Orientalisten: der ‚Islamkatalog‘. Nach Ländern geordnet wurden zu Zeiten mangelhafter Suchmaschinen (im Plural [sic!]) unter seiner Leitung im WWW und Gopher Informationen zusammengetragen und dem Interessierten in Form von Linklisten zur Verfü ← 39 | 40 → gung gestellt. Auch viele Generationen von Konzepten und...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.