Show Less
Restricted access

Islamisches Recht in Wissenschaft und Praxis

Edited By Hatem Elliesie, Beate Anam and Thoralf Hanstein

Den 65. Geburtstag von Hans-Georg Ebert, seit 1998 Professor für Islamisches Recht an der Universität Leipzig, haben nationale und internationale Fachkolleg*innen und Schüler*innen zum Anlass genommen, um in ihren Beiträgen Themen aufzugreifen, die auch der Jubilar in seinem bisherigen Berufsleben auf dem weiten Feld der Forschung zum Islamischen Recht und Recht der arabischen Länder bearbeitet hat. Der Kontext dieses Bandes erstreckt sich somit über das klassische sowie auch das modern geprägte islamische Recht, die islamische Normativität, das islamische Finanzwesen und den Komplex Recht und Sprache.

Show Summary Details
Restricted access

Einblicke in klassisch islamische Rechtsdiskurse zu ḫamr: Ein Beitrag zum Verhältnis von Theorie und Praxis (Abdelghafar Salim)

Extract

Abdelghafar Salim*

Einblicke in klassisch islamische

Rechtsdiskurse zu amr: Ein Beitrag

zum Verhältnis von Theorie und Praxis

I Einleitung

Islamische Speisevorschriften im Kontext des klassisch islamischen Rechts sind nicht erst in den letzten Jahren Gegenstand eines ausgiebigen islamwissenschaftlichen und islamtheologischen Wissenschaftsdiskurses.1 Demgegenüber haben die Getränkevorschriften im wissenschaftlichen Bereich vergleichsweise geringere Aufmerksamkeit erfahren.2 Auch die Anzahl kulturgeschichtlicher und die Philologie betreffender Untersuchungen zum Thema ‚Alkohol‘ im Allgemeinen und ‚Wein‘ im Besonderen fällt im Vergleich zu entsprechenden Forschungsansätzen bezüglich der Speisevorschriften geringer aus.3

Zunächst lässt sich konstatieren, dass beide Aspekte, d. h. Speisevorschriften und Getränkevorschriften, islamrechtsdogmatisch getrennt voneinander ← 133 | 134 → verankert sind.4 Dieser Beitrag wird sich aus dem dargelegten Grund dem zuwielen vernachlässigten Diskurs zu Getränkevorschriften fokussierter annehmen. Ausgehend von einer jüngst durch Intellektuelle angestoßenen und in der ägyptischen Öffentlichkeit daraufhin wiederbelebten Debatte werden relevante Gesichtspunkte durchdekliniert. Eine zentrale Rolle für diesen öffentlichen Diskurs spielen entsprechende Verlautbarungen der Azhar-Universität, welche der Autor dieses Festschriftbeitrags seine Alma Mater nennen kann. Ausgangspunkt der Debatte war eine Stellungnahme von Prof. Sa‘d ad-Dīn al-Hilālī, Professor für vergleichende Rechtswissenschaft (ustā al-fiqh al-muqāran) an der Azhar-Universität. Im Jahre 2012 hatte er in einer TV-Sendung, welche sich mit islamrechtlichen Fragen befasste, erklärt, dass laut anafitischer Lehre Wein (amr) aus Datteln und Bier aus Gerste und anderen Getreiden nicht verboten seien, solange man vom Genuss nicht...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.