Show Less
Restricted access

Ich-Splitter

(Cross-)Mediale Selbstentwürfe in den Slawischen Kulturen

Series:

Edited By Ingeborg Jandl and Gernot Howanitz

Show Summary Details
Restricted access

Selbstporträt als Čechov. Martin Ryšavýs filmische und literarische Selbstentwürfe (Miriam Finkelstein)

Extract

Miriam Finkelstein

SELBSTPORTRÄT ALS ČECHOV. MARTIN RYŠAVÝS FILMISCHE UND LITERARISCHE SELBSTENTWÜRFE

Der Gegenstand des vorliegenden Beitrags, die dokumentarfilmischen und literarischen autobiographischen Selbst-Entwürfe des tschechischen Filmemachers und Schriftstellers Martin Ryšavý, zieht Fragen nach sich und bedarf gleich zu Beginn einer Erklärung. Ist der Text bzw. der literarische Text spätestens seit Augustinus’ Confessiones (ca. 397-400 n. Chr.) das bevorzugte Medium autobiographischer Selbstdarstellung, so ist das ungleich jüngere Medium des Films bzw. des Spielfilms vergleichsweise selten zu diesem Zweck genutzt worden. Der Dokumentarfilm, ein nicht-fiktionales Genre, das per definitionem der Darstellung der (außerhalb der Person des Filmeschaffenden liegenden) Realität verpflichtet ist, scheint erst recht ein denkbar ungeeignetes Genre zu sein, um vom Selbst ebendieser Person zu erzählen.1 Ein Dokumentarfilm, der aber genau das tut, ist also in anderen Worten ein Widerspruch in sich. Die Modifikationen, welchen Ryšavý den Dokumentarfilm unterzieht, führen in letzter Konsequenz zu einer Problematisierung einer naiven Auffassung des Dokumentarischen und des Autobiographischen zugleich, ja vielleicht sogar zu einer filmischen Mischform, die ihm erlaubt, gleichzeitig sowohl von Anderen als auch vom Selbst zu erzählen.

Der besondere Reiz der Beschäftigung mit Ryšavýs filmischem und literarischem Oeuvre im Hinblick auf dessen autobiographische Aspekte liegt aber vor allem in den mannigfaltigen und intrikaten Beziehungen zwischen den Filmen und Texten. Bei diesem Oeuvre handelt es sich um ein seit fast zwanzig Jahren laufendes Projekt, bei dem unter Einsatz zweier verschiedener Medien,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.