Show Less
Restricted access

Die spanischen Regionen im Zeitalter der Aufklärung - Literarische Darstellungen und politisch-ökonomische Reform

Series:

Beate Möller

Die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens von Spanien bilden ein wiederkehrendes, politisch brisantes Thema in ganz Europa. In diesem Zusammenhang untersucht diese Studie die Wurzeln regionaler Darstellungen in der Literatur der spanischen Aufklärung auf der diskursiven Ebene und zeigt die Herausbildung politisch-ökonomischer Interessen einzelner Provinzen im Kontext des spanischen Reformprojekts des 18. Jahrhunderts auf.

Show Summary Details
Restricted access

I. Einleitung

Extract

← 12 | 13 →

I.  Einleitung

I.I  Fragestellung

„Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung“.1 Seit Kants berühmter Abhandlung von 1784 wird die Aufklärung mit dem Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit durch die aktive Bedienung der eigenen Vernunft in Verbindung gebracht. Gleichzeitig bildet die Aufklärung das Zeitalter der Kritik.2 Mit dem Aufkommen skeptizistischer Lehren im 17. Jahrhundert hatte sich der Begriff der Kritik im 18. Jahrhundert zu einem zentralen Konzept der Urteilsfindung entwickelt. Die Vernunft bedient sich der Kritik zur Überprüfung von richtig und falsch, Wahrheit und Mythos oder Aberglaube.3

Wie kommt nun eine Romanistin rund zwei Jahrhunderte später auf die Idee, die spanische Literatur der Aufklärung auf die darin enthaltenen Darstellungen ← 13 | 14 → der Regionen hin zu untersuchen? Könnte man doch meinen, dass die globale Vernetzung von Märkten und Gesellschaften die Region als politische oder kulturelle4 Einheit in die Bedeutungslosigkeit verdrängt habe. Auch sollte man annehmen, dass über das 18. Jahrhundert bereits alles herausgefunden worden sei. Jedoch, ein Blick sowohl in die aktuelle Tagespresse als auch in die einschlägige Fachliteratur zeigt, dass Beides nicht zutrifft. So scheint die Region als sinnstiftende Einheit gerade in Zeiten der Globalisierung wieder eine politisch bedeutsame Rolle zu spielen, wie sich an den Regionalismusbewegungen Kataloniens und des Baskenlands belegen lässt.

Über das Vorhandensein eines regionalkulturell pluralistischen Spaniens besteht aus heutiger Sicht...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.