Show Less
Restricted access

Russisch und Ukrainisch im Wandel

Eine korpusbasierte Untersuchung zur Destandardisierung am Beispiel der Anglisierung in der Werbesprache nach 1985

Series:

Olga Flug

Die Publikation zu Sprachwandelprozessen im Russischen und Ukrainischen beschreibt eine ausschlaggebende Phase der neueren Sprachgeschichte Russlands und der Ukraine (1985–2008). Im Fokus steht die Anglisierung als eine der Haupttendenzen der aktuellen sprachlichen Destandardisierung europäischer Sprachen. Die Autorin zeigt am Beispiel der Anglisierung in der Werbesprache die Destandardisierung des Russischen und Ukrainischen nach 1985 auf. Diese korpusbasierte Untersuchung umfasst sowohl die quantitative (statistische) als auch die qualitative (systemlinguistische) Analyse des werbesprachlichen Korpus. Die quantitative chronologische Analyse belegt die deutlich stärkere Dynamik der Anglisierung im Ukrainischen nach 1998. Die qualitative Analyse illustriert die unterschiedlichen bzw. gemeinsamen innerlinguistischen Prozesse in beiden Sprachen, insbesondere Anglizismen-Integration und Standardisierungswege.

Show Summary Details
Restricted access

0. Einleitung

Extract



Fällt von ungefähr ein fremdes Wort in den Brunnen einer Sprache, so wird es solange darin umgetrieben, bis es ihre Farbe annimmt und seiner fremden Art zum Trotze wie ein heimisches aussieht.

(Jacob Grimm)

Definitorische Anmerkungen

Die Auseinandersetzung mit der Destandardisierung im Rahmen des Sprachwandels im Russischen und Ukrainischen nach 1985 am Beispiel der Anglisierung in der Werbesprache ist Gegenstand der vorliegenden Arbeit. Als Anglisierung wird hier der Anglizismengebrauch bezeichnet. Unter Anglizismus wird der Oberbegriff für alle Entlehnungen aus dem britischen und amerikanischen Englisch verstanden. Die dynamischen Prozesse von Destandardisierung des Standards und Standardisierung des Non-Standards werden in der Linguistik als aktuelle Phase der Sprachentwicklung und des Sprachwandels verstanden und bestimmen auch ihre linguistische Erforschung in Russland und in der Ukraine. Der vorliegenden Arbeit liegt das dreistufige pragmatische Sprachwandelkonzept (Schank 1984; Mattheier 1984; Keller 1990, 1991) zugrunde. Daher werden die Sprachwandelprozesse als Mikrowandel, Textsortenwandel und Makrowandel betrachtet. Mit Standard oder Standardsprache wird in der vorliegenden Untersuchung die institutionell kodifizierte und normierte Varietät des Russischen und Ukrainischen bezeichnet. In der russischen und ukrainischen sprachwissenschaftlichen Tradition wird Standardsprache meist als Literatursprache (russ.: литературный язык und ukr.: лiтературна мова) definiert (vgl. Müller/Wingender 2013; Bergmann/Kratochwil 2002). Als Standardisierung oder Standardisierung im weiteren Sinne (i. w. S.) werden hier der „übergreifende Prozess der Veränderung des Standards und (Neu-)Bestimmung des Standards in einem bestimmten Zeitraum“ gesehen. Dies realisiert sich in zwei wesentlichen Teilschritten: Destandardisierung (Normschwankungen, Variantenreichtum) und Standardisierung im engeren Sinne (i. e. S...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.