Show Less
Restricted access

Islam auf dem Balkan

Muslimische Traditionen im lokalen, nationalen und transnationalen Kontext

Series:

Edited By Jordanka Telbizova-Sack and Christian Voß

Die 13 interdisziplinär ausgerichteten Beiträge des Sammelbandes fokussieren die religiöse Landschaft des Balkans im Kontext zunehmender Globalisierung, erhöhter Mobilität und postsozialistischer Transformation. In den Panels «Historische Perspektiven: Islam, Staat und Politik», «Pluralisierung und Transformation», «Türkei: Transnationale Verflechtungen und Innenpolitik» und «Diversität, Identität und Debatten» werden politische, religiöse und kulturelle Prozesse auch im historischen Aufriss dargestellt und analysiert. Dabei richtet sich der Blick sowohl auf die institutionelle Erneuerung und innere Diversifizierung als auch auf das komplizierte Verhältnis zwischen Staat, Politik und muslimischen Bevölkerungsgruppen.

Show Summary Details
Restricted access

Die Türkei und die Muslime auf dem Balkan – Machtkampf, Machtverlust und Symbolkraft seit 2013 (Kerem Öktem)

Extract

Die Türkei und die Muslime auf dem Balkan – Machtkampf, Machtverlust und Symbolkraft seit 2013

Kerem Öktem

Die politischen Rahmenbedingungen, unter denen türkische Akteure in der letzten Dekade auf dem Balkan aktiv waren, haben sich dramatisch geändert. Während es bis etwa 2013 noch möglich war, die Türkei als ein vergleichsweise erfolgreiches Entwicklungsmodell zu sehen, das demokratische Reformen, Wirtschaftswachstum und islamistische Politik miteinander vereinte, ist das Land nun zunehmend durch politische Konflikte, die Aussetzung rechtsstaatlicher Prinzipien sowie eine schwelende Wirtschaftskrise gekennzeichnet. Auch die veränderten globalen Rahmenbedingungen, die Krise der Europäischen Union und das neue Selbstvertrauen Russlands unter Präsident Putin verändern den Kontext türkischer Außenpolitik auf dem Balkan. Dieser Beitrag widmet sich der Frage, welche Folgen diese veränderten Rahmenbedingungen für die türkische Außenpolitik sowie für die Muslime auf dem Balkan haben werden. Der relative Machtverlust der Türkei auf dem Balkan ist eindeutig. Auch kann angenommen werden, dass die Türkei den Zenit ihrer Macht auf dem Balkan bis auf weiteres überschritten hat. Wie ich versuchen werde aufzuzeigen, bedeutet dies aber nicht, dass der Faktor Türkei in den Ländern und Gesellschaften des Balkans an Bedeutung verlieren wird.

Zur Vertiefung dieser Thesen erörtere ich zuerst die veränderten Rahmenbedingungen im politischen System der Türkei („Die Türkei nach der parlamentarischen Demokratie”) und fasse dann die verschiedenen türkischen Akteure zusammen, die bis zum Zerfallen der AKP-Gülen-Koalition...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.