Show Less
Restricted access

Das griechische Immobilienrecht

Eine rechtsvergleichende Darstellung in Bezug auf das deutsche Recht

Series:

Panagiotis Kabolis

Das griechische Grundstücksrecht befindet sich heute im Umbruch. Vor allem führt die Einführung des Grundbuchsystems in Griechenland grundlegende Änderungen im veralteten Corpus des Sachenrechts mit positiven Auswirkungen auf die Rechtssicherheit herbei. Zugleich ist dies mit einer ganzen Reihe von neuen Rechtsinstituten und Herausforderungen verbunden, die die griechische Rechtsordnung zu bewältigen hat. Dieses Buch liefert eine Darstellung des modernen griechischen Sachenrechts der Immobilien auf neuestem Stand. Es befasst sich mit der Entwicklung und der Funktion der Rechtsinstitute betreffend die Begründung, Übertragung und Belastung von dinglichen Rechten an Grundstücken durch eine dialektische Gegenüberstellung der griechischen und der deutschen Vorschriften, so dass sich dem ausländischen Rechtsanwender eine gründliche theoretische wie auch praktische Einsicht in das Thema eröffnet.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Vorwort

Extract

Eine Suche im heutigen deutschsprachigen juristischen Schrifttum über das griechische Zivilrecht wird zu dem Ergebnis gelangen, dass das Sachenrecht unterrepräsentiert ist. Die vorhandenen Veröffentlichungen befassen sich vor allem mit dem Familien- und Erbrecht. Andere Zivilrechtsgebiete wie das Sachenrecht werden durch Beiträge zu verschiedenen Sammelwerken bedient.1

In diesem Werk habe ich entschieden, mich mit dem griechischen Immobilienrecht umfassend auseinanderzusetzen. Es ist in erster Linie an die deutschsprachigen Juristinnen und Juristen gerichtet, die sich eine tiefere Einsicht in das griechische Immobiliensachenrecht verschaffen wollen. Eine solche Einsicht wird auf die produktivste Weise durch die Gegenüberstellung der griechischen Vorschriften mit den entsprechenden deutschen Regelungen an den Stellen ermöglicht, wo ein Vergleich sinnvoll ist.

Als Grundlage der rechtsvergleichenden Untersuchung wurde das Funktionalitätsprinzip angewendet: Jede Rechtsordnung versucht auf verschiedene, ähnliche oder gleiche Weise wie die andere, dieselben Aufgaben zu erfüllen, wie sie sich aus den Bedürfnissen des alltäglichen Lebens ergeben. Verglichen werden also die Vorschriften, die die gleiche Funktion erfüllen. In dieser Hinsicht wird der Verlauf der Analyse dadurch erleichtert, dass die beiden Rechtsordnungen sowohl systematisch als auch inhaltlich deutliche Ähnlichkeiten aufweisen, so dass eine direkte Gegenüberstellung der griechischen und der deutschen Vorschriften grundsätzlich möglich ist.

Was die Systematik der Darstellung betrifft, so wurde grundsätzlich für die gesetzliche Reihenfolge optiert (Sachen – Besitz – Eigentum – Nachbarrecht – Eigentumserwerb – Miteigentum – Eigentumsschutz – Dienstbarkeiten – Nießbrauch – Grundpfandrechte). Rechtsgebiete, die außerhalb (z.B. Grundbuchrecht) oder teilweise außerhalb (z.B. Stockwerkseigentum) der Materie...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.