Show Less
Restricted access

Diachrone Migrationslinguistik: Mehrsprachigkeit in historischen Sprachkontaktsituationen

Akten des XXXV. Romanistentages in Zürich (08. bis 12. Oktober 2017)

Series:

Edited By Roger Schöntag and Stephanie Massicot

Der Band vereinigt Beiträge der Sektion Diachrone Migrationslinguistik: Mehrsprachigkeit in historischen Sprachkontaktsituationen des XXXV. Romanistentages zum Thema Dynamik, Begegnung, Migration. Der Fokus liegt dabei auf der Herausarbeitung von pluridimensionalen Sprachkontaktsituationen im Migrationskontext. Die bearbeiteten Zeiträume reichen dabei vom Frühmittelalter bis in die Gegenwart. Insbesondere historisch weiter zurückliegende migrationsbedingte Sprachkontaktszenarien bedürfen zu ihrer adäquaten Erfassung einer spezifischen Herangehensweise. Kernanliegen des Buches ist es deshalb, die prinzipielle Breite vielschichtiger Migrations- und Kontaktszenarien in allen Epochen der Geschichte darzustellen.

Show Summary Details
Restricted access

Linda Gennies: Frühneuzeitliche Fremdsprachenlehrwerke und ihr Potential für die Diachrone Migrationslinguistik

Frühneuzeitliche Fremdsprachenlehrwerke und ihr Potential für die Diachrone Migrationslinguistik

Extract

Linda Gennies (Freie Universität Berlin)

This paper examines aspects of migration in early modern foreign language textbooks in order to assess their potential for the field of Diachronic Migration Linguistics. For this purpose, the historical context in which these multilingual textbooks emerged is briefly presented. Furthermore, a detailed account of the exceptional mobility of the textbook authors, their intended audiences, and the books themselves is provided. The paper argues that historical foreign language manuals constitute a promising source for the field of Diachronic Migration Linguistics since they closely reflect the historical dynamics of the speech communities in which they were disseminated as well as of the linguistic knowledge they convey. Finally, the paper presents different research prospects on the macro-, meso- and micro-level, discussing possible new insights from studies based on historical foreign language textbooks concerning the role language contact and multilingual practices played in the early modern period while regarding the changes in European address form systems in particular.

Als eine auf historische Mehrsprachigkeit fokussierte Disziplin in statu nascendi sieht sich die Diachrone Migrationslinguistik mit der besonderen Herausforderung konfrontiert, geeignetes Quellenmaterial für die systematische Untersuchung dynamischer, multilingualer Sprachkontaktsituationen zu identifizieren und adäquate theoretisch-methodische Ansätze zu deren Analyse zu entwickeln.1 Einen vielversprechenden, bisher allerdings wenig beachteten Quellentyp zur Erforschung historischer Mehrsprachigkeit stellen die ersten Lehrwerke für moderne Fremdsprachen dar, die seit dem Beginn der Frühen Neuzeit in Europa weite Verbreitung fanden.

Bereits das Erscheinen zwei- und mehrsprachiger Fremdsprachenlehrwerke...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.