Show Less
Restricted access

Dynamische Approximationen

Festschriftliches pünktlichst zu Eva Lavrics 62,5. Geburtstag

Series:

Edited By Marietta Calderón and Carmen Konzett-Firth

Der vorliegende Band ist der Romanistin Eva Lavric als Festschrift gewidmet. Er spiegelt durch die Auswahl der Beiträge Eva Lavrics wissenschaftliches Œuvre und ihre vielfältige internationale Vernetzung wider. Die Beiträge nehmen häufig eine kontrastivlinguistische Perspektive ein, beschäftigen sich aber nicht nur mit dem Deutschen und dem Französischen, sondern gehen weit darüber hinaus. Methodologisch spannt sich der Bogen von theoretischen Modellierungen und klassischen systemlinguistischen Beschreibungen syntaktischer oder semantischer Phänomene über diskursanalytische Ansätze und neue soziolinguistische Methoden wie dem  «linguistic landscaping» bis hin zur Korpuslinguistik und Interaktionsforschung.

Show Summary Details
Restricted access

Cornelia Feyrer (Innsbruck): Wenn Kulinaria zu Herzen gehen: Kulinarische Kultureme und Universalien in Gesundheitskampagnen und Pharmawerbung

Wenn Kulinaria zu Herzen gehen: Kulinarische Kultureme und Universalien in Gesundheitskampagnen und Pharmawerbung

Extract

Cornelia Feyrer

Eine der vielen herausragenden Eigenschaften, die die Jubilarin auszeichnen, ist ihr unglaubliches Gespür für Trends in unseren Gesellschaften, für Themen, die die Menschen bewegen. Mit der ihr eigenen kongenialen Mischung aus inspirierender Kreativität, Humor und wissenschaftlicher Akkuratesse gelingt es Eva Lavric immer wieder, auf den ersten Blick scheinbar unvereinbare Wissensgebiete und Themenfelder zueinander in Bezug zu setzen und vor allem die betreffenden Angehörigen der Scientific Community – metaphorisch und konkret – an einen Tisch zu bringen. Von Eva Lavric stammt u. a. die Initiative zum Themenschwerpunkt Kultur und Kulinaria, sie rief die Forschungsgruppe Kulturen und Kulinaria – (Kul(t)inaria) an der Leopold-Franzens-Universität ins Leben. Schon der Name der Gruppe zeigt Evas seismographisches Gespür für die Feinheiten von Sprachspiel und sprachlich-kulturellen Finessen. Mit der Wahl des Kulinarik-Themas als Forschungsgegenstand hat Eva Lavric – wieder einmal – den Puls der Zeit getroffen. Kulinarisches ist allgegenwärtig. Sei es, dass im österreichischen Wahlkampf Knabber-Kern und blaue Bärlis als Wahlzuckerl verteilt werden (APA, Tiroler Tageszeitung 2017: 7), sei es, dass wir bei ÖkotrophologInnen lesen Essen ist Emotion (Theile 2015: 20), sei es, dass in Werbeeinschaltungen Hotels ihre Gesundheitswochen als Rezepte mit Ingredienzien und Zubereitungsart verbrämt bewerben, so gesehen bei Vivea Gesundheitshotels (cf. Vivea 2018: 9).

Kulinarisches spielt im sozialen Zusammenleben eine nicht unbedeutende Rolle, Kulinarik-Anspielungen sind allgegenwärtig, in den unterschiedlichsten Kontexten, Settings, Textsorten und Interaktionsrahmen – verbal und non-verbal. Kulinarisches ist aber auch als sozial geprägtes Orientierungsmuster kulturgebunden – was übrigens auch...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.