Show Less
Restricted access

Wissenskommunikation im Web

Sprachwissenschaftliche Perspektiven und Analysen

Series:

Edited By Katrin Beckers and Marvin Wassermann

Für die individuelle und gesamtgesellschaftliche Wissenskommunikation, d.h. den kommunikativ vermittelten Transfer sprachlich gefassten Wissens, haben sich durch die allumfassende Digitalisierung die Bedingungsgefüge in vielfacher Hinsicht verändert. Neue technisch-mediale Rahmenbedingungen, diversifizierte und flexibilisierte Textsorten und Interaktionstypen sowie undurchsichtige Akteurs-Konstellationen lassen eine ganze Reihe neuer wissenskommunikativer Erscheinungsformen entstehen, die trotz ihrer großen alltäglichen Bedeutung erst in Ansätzen beschrieben sind. Der Sammelband dokumentiert sprach- und transferwissenschaftliche Perspektiven auf diesen multidisziplinär im Fokus stehenden Gegenstandsbereich.

Show Summary Details
Restricted access

Michael Beißwenger & Lena Meyer: Gamification als Schlüssel zu „trockenen“ Themen? Beobachtungen und Analysen zu einem webbasierten Planspiel zur Förderung orthographischer Kompetenz

Gamification als Schlüssel zu „trockenen“

Themen?

Beobachtungen und Analysen zu einem webbasierten

Planspiel zur Förderung orthographischer Kompetenz

Extract

Michael Beißwenger & Lena Meyer

Abstract: This chapter discusses to what extent gamification can increase the motivation of learners to deal with “dry” topics. Using the example of a web-based learning game that focuses on German orthography in a teaching degree program the chapter describes effects of game-design elements on learner activities and requirements concerning the didactic scenario in which the game is embedded.

In diesem Beitrag gehen wir der Frage nach, wie Gamification-Elemente gewinnbringend eingesetzt werden können, um Lernende zu motivieren, sich eigenaktiv und selbstgesteuert, im Modus kooperativen Lernens, mit Lerngegenständen zu beschäftigen, die sie typischerweise als „trocken“ empfinden. Unter Gamification verstehen wir dabei den Einsatz spieltypischer Elemente in spielfremden Kontexten (Deterding u.a. 2011), in unserem Fall in einem Lehr-/Lernkontext.

Ein Beispiel für ein von vielen Studierenden als „trocken“ wahrgenommenes Thema im Bereich der germanistischen Linguistik ist das Thema Orthographie. Für Studierende der Lehrämter Deutsch bildet ein vertieftes Verständnis der Funktion der Orthographie sowie der sprachsystematischen Zusammenhänge, die orthographischen Regelformulierungen zugrunde liegen, eine wichtige Basiskompetenz, um einerseits Materialien für den Rechtschreibunterricht fachlich bewerten und andererseits zur Bearbeitung von Fehlerschwerpunkten von Schülerinnen und Schülern geeignete Fördermaßnahmen auswählen zu können.

Am Beispiel des Planspiels Ortho & Graf diskutieren wir, unter welchen Bedingungen es möglich ist, Lernende durch spieltypische Elemente zu einer selbstgesteuerten, kooperativen und diskursiven Auseinandersetzung mit den Schreibregularitäten des Deutschen anzuregen. Kern des Spielszenarios...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.