Show Less
Restricted access

Literaturgeschichte und Interkulturalität

Festschrift für Maria Sass

Edited By Doris Sava and Stefan Sienerth

Aus Anlass des doppelten Geburtstages – 50 Jahre Germanistik in Hermannstadt und 60. Geburtstag von Maria Sass, der langjährigen Leiterin dieses Lehrstuhls, – greifen die literaturhistorisch, kulturwissenschaftlich und interdisziplinär ausgerichteten Beiträge aus unterschiedlichen Perspektiven die Geschichte und Dokumentation der rumäniendeutschen und deutschen (Gegenwarts-)Literatur auf. Fragen der Rezeptionsgeschichte und der Wechselwirkungen im Bereich der Interkulturalität, der Literaturvermittlung und des deutsch-rumänischen Kulturaustausches bilden thematische Schwerpunkte des Studienbandes und stehen damit im Zeichen der Wahrung von Kontinuität und Konstanz der Hermannstädter Germanistik.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Im Wissenschaftsbetrieb nehmen Festschriften eine Sonderstellung ein. Oft werden sie von den Jubilaren selbst bestellt, zumindest erwartet oder im Gegenteil: sie werden geheim gehalten – mit etwas Glück bis zu ihrer feierlichen Übergabe. So haben im Verborgenen auch viele Weggefährten von nah und fern an dieser Veröffentlichung für Prof. Dr. Maria Sass, langjährige Leiterin des Hermannstädter Germanistiklehrstuhles, mitgewirkt. Ehemalige Schüler und Professoren, frühere und gegenwärtige Fachkolleginnen und -kollegen der Philologischen Fakultät, engere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch außerhalb ihres Wirkungsortes schätzen die Jubilarin. Viele Beiträgerinnen und Beiträger haben Maria Sass in ihrem beruflichen Leben über weite Strecken begleitet.

Die Jubilarin wurde am 27. Februar 1959 in Deutsch-Tekes / Ticuşu Vechi bei Kronstadt / Brașov geboren. In ihrem Heimatort und später in Zeiden / Codlea besuchte sie die deutsche Schule (1968–1978). 1978 legte sie am Zeidner Gymnasium (Abteilung für Biologie und Chemie) das Abitur ab, für das sie sich – wegen einer Erkrankung – im Alleingang vorbereiten musste. Im Sommer des Jahres 1979 begann Maria Sass das Studium der Germanistik und Rumänistik an der 1969 gegründeten Fakultät für Philologie und Geschichte in Hermannstadt und beendete es 1983 als Jahresbeste – knapp vier Jahre vor der willkürlich erfolgten Auflösung der Fakultät im Jahre 1987.

Nach einer kurzen, allerdings erfüllten beruflichen Tätigkeit (1983–1991) in Fogarasch / Făgăraș bei Kronstadt als...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.