Show Less
Restricted access

Literaturgeschichte und Interkulturalität

Festschrift für Maria Sass

Edited By Doris Sava and Stefan Sienerth

Aus Anlass des doppelten Geburtstages – 50 Jahre Germanistik in Hermannstadt und 60. Geburtstag von Maria Sass, der langjährigen Leiterin dieses Lehrstuhls, – greifen die literaturhistorisch, kulturwissenschaftlich und interdisziplinär ausgerichteten Beiträge aus unterschiedlichen Perspektiven die Geschichte und Dokumentation der rumäniendeutschen und deutschen (Gegenwarts-)Literatur auf. Fragen der Rezeptionsgeschichte und der Wechselwirkungen im Bereich der Interkulturalität, der Literaturvermittlung und des deutsch-rumänischen Kulturaustausches bilden thematische Schwerpunkte des Studienbandes und stehen damit im Zeichen der Wahrung von Kontinuität und Konstanz der Hermannstädter Germanistik.

Show Summary Details
Restricted access

Ellen Tichy: Bleiben oder gehen? Migration und Transmigration

Extract

Ellen Tichy

Bleiben oder gehen? Migration und Transmigration

Abstract: The article deals with the development of migration (before 1989) in the sense of a permanent, lifelong relocation to transmigration - which developed after 1989 through an increasingly internationally networked working and living environment. It is characterized by the fact that the change between different places of life in different countries is no longer a singular process but becomes a normal state. As figures show, emigration and transmigration is a central issue for all generations in Romania - it runs through all social classes and occupational fields. In the focus of this article, however, are graduates of German-speaking lycees, the future intelligentsia of the country. On the basis of an empirical study, this article shall examine reasons for so many graduates of the country’s best lycees deciding to emigrate / migrate as well as reasons for staying in Romania for the rest.

Keywords: Development of migration, transmigration, German-speaking lycees, empirical study, graduates, Romania

Wenn von Migration die Rede ist, denken wir unwillkürlich an das bis heute traditionelle Verständnis von Migration im Sinne einer dauerhaften, in der Regel lebenslangen Umsiedlung in ein anderes Land. Die Geschichte der Siebenbürger Sachsen in Rumänien bestätigt dieses Verständnis mit den drei großen Auswanderungswellen: der Heimatvertriebenen und Flüchtlingen als Folge des Zweiten Weltkrieges, der Auswanderung in der Zeit des Kommunismus und dem Exodus nach der Wende 1989. Die absoluten Zahlen der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.