Show Less
Restricted access

Autorschaft und Schuld in der Nachkriegsprosa von Hans Erich Nossack

Konstruktion von Subjektivität zwischen Existenzphilosophie und Postmoderne

Series:

Katharina Gefele

Hans Erich Nossacks Nachkriegsprosa verhandelt die Frage, welche Form des Sprechens angesichts einer unmenschlichen (Kriegs-)Realität gerechtfertigt ist. Im Fokus der Analysen stehen daher der Zusammenhang von Autorschaft und Schuld und die autofiktionale Auseinandersetzung mit den Themen Tod, Entfremdung und Liebe nach 1945. Nossacks Konstruktion von Subjektivität wird im biographischen und historischen Kontext betrachtet und auf theoretischer Ebene zwischen existenzphilosophischer Selbstsuche und postmoderner Subjektkritik verortet. Dieser Ansatz bietet neue Zugänge für Nachkriegsautoren/innen wie Alfred Andersch, Peter Weiss und Ingeborg Bachmann an. Die Autorin zeigt, dass sich in Nossacks Literatur zentrale moderne Subjektdiskurse um Freiheit, Schuld und Erinnerung kreuzen.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract



Diese Arbeit basiert auf einer leicht gekürzten Fassung meiner Dissertation, die 2018 an der Universität Paderborn eingereicht und verteidigt wurde. Ich bedanke mich herzlich bei meinen Doktoreltern Prof. Dr. Michael Hofmann und Prof. Dr. Rita Morrien für die engagierte Betreuung des Forschungsprojekts, den fruchtbaren wissenschaftlichen Austausch und die persönliche Unterstützung und anhaltende Motivation. Darüber hinaus danke ich Prof. Dr. Volker Peckhaus und Dr. Martha Famula für die Begleitung des Promotionsverfahrens. Ich bedanke mich außerdem bei der Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Paderborn für die finanzielle Förderung des Promotionsprojekts.

Die Entstehung und die Fertigstellung der Arbeit wurde von zahlreichen fachlichen Gesprächen, Austauschtreffen, Korrekturen und persönlichen Ratschlägen begleitet, die sehr hilfreich waren und für die ich mich insbesondere bei Dr. Antonio Roselli, Dr. Maria Robaszkiewicz, Dr. Serge Yowa, Dr. Jannica Budde, Hendrik Stolze, Dr. Swen Schulte Eickholt, Dr. Sabrina Bonanati, Dr. Robert Kordts-Freudinger, Dr. Julia Steinhausen, Dr. Inga Pohlmeier, Dr. Cornelia Zierau, Martina Kofer, Frederike Kallmeyer, Sarah Schauberger und Isabel Leitloff herzlich bedanken möchte.

In der Abschlussphase war die Unterstützung durch meine Kollegen/innen am Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ) unersetzlich. Danke an Dr. Annegret Hilligus, Tanja Rotärmel, Carla Ruhmann, Miriam Stolcis, Eva Koch, Erika Klassen, Petrja Jurjan und Verena Witschel für die Entlastung, das Verständnis und die motivierenden Worte. Ein besonderer Dank gilt meiner Familie, meinen Freunden und vor allem...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.