Show Less
Restricted access

Arnold Zweig zum fünfzigsten Todestag

Series:

Edited By Krzysztof Kłosowicz

Dieses Buch umfasst Studien zum Leben und Werk des in der schlesischen Stadt Glogau geborenen Schriftstellers Arnold Zweig. Ziel der Veröffentlichung ist es, des ein wenig in Vergessenheit geratenen Autors fünfzig Jahre nach dem Tod zu gedenken und seinen umfangreichen Nachlass im Lichte der literatur- bzw. kulturwissenschaftlichen sowie komparatistischen Fragestellungen wieder in den Fokus der Diskussion zu stellen. Daher bietet das Buch sowohl einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand als auch eine Fülle an neuen Forschungsanstößen.

Show Summary Details
Restricted access

Karol Sauerland: Arnold Zweigs drei jüdische Dramen:

Arnold Zweigs drei jüdische Dramen:

Abigail und Nabal, Ritualmord in Ungarn und

Die Umkehr

Extract

Karol Sauerland(Warszawa)

Die Forschung konzentriert sich bei der Interpretation der drei jüdischen Dramen, die Arnold Zweig in den 1910er Jahren verfasste, ganz und gar auf den Ritualmord in Ungarn, was verständlich ist, aber auf die Weise rückt die Frage des Antisemitismus und damit des außerjüdischen Lebens in den Vordergrund. Zweig geht es jedoch um eine Hinwendung zur eigenen jüdischen Tradition, die er zu vergegenwärtigen sucht. Bei dem Drama Abigail und Nabal, das er bereits 1910 in einer ersten Fassung als Versdrama in den Nummern 5 und 6 der Kattowitzer Zeitschrift Die Gäste als Vorabdruck veröffentlicht hatte,1 erreicht er es durch die Psychologisierung einer den Juden bekannten Geschichte, der von Nabal, Abigail und David im Buch Samuel 1,25. Die Heldin ist dort Abigail, die Frau Nabals, die Blutvergießen verhinderte, indem sie ohne Wissen ihres Mannes den Kriegern Davids Nahrung und Wein überbringen ließ und David veranlasste, den reichen Nabal mitsamt seinem Hof nicht mit seinen Mannen zu erschlagen. Kurz darauf strafte Jahwe den egoistischen Nabal mit dem Tode. David bat sofort Abigail um ihre Hand. Sie willigte ein und wurde dessen Frau.

Zweig verarbeitete die Geschichte zu einem Drama in drei Akten, das abends einsetzt und am Morgengrauen endet. Die drei Boten Davids werden von Nabal unter dem Vorwand abgewiesen, dass sie bewaffnet sind. Davids Mannen sind in Not, Nabal müsste ihnen helfen, denn sie hatten seine Herden geschützt. Es entsteht Unruhe...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.