Show Less
Open access

Teilhabe braucht Rehabilitation

Blicke zurück in die Zukunft

Edited By Helga Seel

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation e. V. (BAR) ist der Zusammenschluss der Rehabilitationsträger. Seit 1969 fördert sie im gegliederten Sozialleistungssystem die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen. Die BAR koordiniert und unterstützt das Zusammenwirken der Reha-Träger, vermittelt Wissen und arbeitet mit an der Weiterentwicklung von Rehabilitation und Teilhabe. Ihre Mitglieder sind die Träger der Gesetzlichen Renten-, Kranken- und Unfallversicherung, die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesländer, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen, die Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Träger der Sozialhilfe, die Kassenärztliche Bundesvereinigung sowie die Sozialpartner.

Show Summary Details
Open access

Inhalt

Inhalt

Einführung

Blicke auf die BAR

Prof. Dr. Dr. h. c. Heribert Prantl

50 Jahre BAR – eine Arbeitsgemeinschaft als Schicksalskorrektorat und als ausführendes Organ des Artikels 1 Grundgesetz: Die Würde des Menschen ist unantastbar

Dr. Rolf Schmachtenberg

Zur Jubiläumsveranstaltung der BAR am 19. Juni 2019 in Frankfurt am Main

Prof. Dr. Helga Seel

Denken, planen und handeln im gegliederten Sozialleistungssystem – Aufgaben und Selbstverständnis der BAR

Gesellschaftliche Entwicklungen

Prof. Dr. Joachim Breuer

Rehabilitation ist eine Investition in die Zukunft

Dr. Edlyn Höller

Bundesteilhabegesetz (BTHG) 2.0 – wie Digitalisierung das Leben sozialer machen kann

Jürgen Hohnl

Vom Objekt der Fürsorge zum selbstbestimmten Individuum: Gesellschaftlicher Wandel im Spiegel der Sprache

Eva Strobel

Folgen gesellschaftlicher Entwicklungen für die Bundesagentur für Arbeit (BA) im Bereich der beruflichen Teilhabe

Jürgen Dusel

Demokratie braucht Inklusion

Alwin Baumann

Kinder- und Jugendrehabilitation – die BAR als Wegbereiterin einer Qualitätsentwicklung und Vermittlerin unterschiedlicher Interessen

Dirk van den Heuvel

Demografischer Wandel und Reha vor Pflege – geriatriespezifische Versorgungsbedarfe und -strukturen in Deutschland

Ulrich Adlhoch

Inklusionsbetriebe – gelebte soziale Marktwirtschaft auf dem ersten Arbeitsmarkt

Olaf Guttzeit

Inklusion und Teilhabe – die Perspektive der Arbeitgeber

Annetraud Grote

Teilhabe am Beispiel des Inklusionsprojekts !nkA (2013 bis 2019)

Prof. Dr. Edwin Toepler

Der Zauberberg wäre nie geschrieben worden – drei Lehrsätze

Maren Müller-Erichsen

Menschen mit Behinderungen in der heutigen Gesellschaft

Prof. Dr. Wilfried Mau

Rehabilitation im Medizinstudium – Kompetenzsicherung zukünftiger Ärztinnen und Ärzte für eine teilhabeorientierte medizinische Versorgung

Angelika von Schütz

Zugang zur Rehabilitation aus der ambulanten Versorgung: Auf dem Weg zum Optimum

Veränderungen in der Sozialgesetzgebung

Dr. Thomas Stähler und Wofa Abdelkader

50 Jahre Reha-bezogene Sozialgesetzgebung

Karl Hermann Haack

Vom bürokratischen Sozialstaat zum sozialen Bürgerstaat – Versuch einer Bestandsaufnahme

Prof. Dr. Harry Fuchs

Auf dem Weg zum Neunten Sozialgesetzbuch (SGB IX)

Prof. Dr. Felix Welti

Die BAR und die soziale Selbstverwaltung

Dr. Steffen Luik

Der Teilhabeplan als wichtiges Instrument effektiver Verwaltungskooperation

Matthias Münning

Von der Sonderwelt zum selbstbestimmten Leben: Herausforderungen der Eingliederungshilfe von 1947 bis 2027

Christoph Beyer

Vom Wächteramt zur Prävention – die Rolle der Integrationsämter/Hauptfürsorgestellen von 1991 bis heute

Sven Busse

Rehabilitation als Säule des Sozialen Entschädigungsrechts – eine Kurzbetrachtung

Rehabilitation und Teilhabe – Meilensteine 1969–2019

Aufgaben der Rehabilitationsträger und der BAR

Dr. Rolf Schmachtenberg

Trägerübergreifende Zusammenarbeit nach dem Bundesteilhabegesetz – ein Zwischenstand aus Sicht des BMAS

Dr. Volker Hansen

Verbesserung der Reha-Prozesse im gegliederten Sozialleistungssystem

Bernd Giraud

Durch Wände gehen? Bewegungsmuster im Teilhabesystem

Prof. Dr. Katja Nebe

Neue Herausforderungen für die BAR und die Lebensverlaufsperspektive im Rehabilitationsprozess

Adolf Bauer

Die BAR und die Sozialverbände – eine konstruktiv-kritische Zusammenarbeit

Martin Litsch

Fünf Jahrzehnte Zusammenarbeit: BAR als „Denkfabrik“ für gemeinsame Lösungen

Dr. Michael Schubert

Selektive Schlaglichter der Standortbestimmung – ein kurzer Einwurf von der Seitenlinie

Dr. Susanne Gebauer

Gemeinsame Anfänge – gemeinsame Etappen – gemeinsame Herausforderungen

Brigitte Gross

Die Rolle und Bedeutung der Deutschen Rentenversicherung als Rehabilitationsträger

Prof. Dr. Wolfgang Seger

Der Sachverständigenrat der Ärzteschaft der BAR – Wirkung nach innen und außen

Barbara Vieweg

„Nichts über uns ohne uns“ – Partizipation bei der BAR und mit der BAR

Dr. Stefan Schüring

Der leistende Reha-Träger als Agent

Weiterentwicklung des gegliederten Sozialleistungssystems aus trägerübergreifendem Blickwinkel

Markus Hofmann

Die inklusive Gesellschaft erfordert Anpassungsleistung an die Bedürfnisse behinderter Menschen!

Verena Bentele

Partizipation: Über uns nur mit uns!

Eckehard Linnemann

Reha ist die Gesundheitspolitik des 21. Jahrhunderts

Dr. Matthias Schmidt-Ohlemann

Aufsuchende Rehabilitation – Erfahrungen und Perspektiven aus trägerübergreifender Sicht

Prof. Dr. Christian Rexrodt

Umfassende Bedarfsermittlung und individuelle Leistungserbringung im Fallmanagementkonzept

Prof. Dr. Dr. Paul Walter Schönle

50 Jahre BAR – 25 Jahre Phasenmodell der Neurologischen Rehabilitation – seine Entstehungsgeschichte –

Dominik Naumann

Wertvoll, aber komplex – Beratung für Arbeitgeber im Reha-Dschungel

Ingo Schäfer

Rehabilitation durch mehr Selbstverwaltung stärken

Annette Theißing

Regional – individuell – nachhaltig: Herausforderungen und zukunftsfähige Konzepte der Rehabilitation psychisch kranker Menschen