Show Less
Full access

Gedächtnisraum Literatur – Gedächtnisraum Sprache: Europäische Dimensionen slavischer Geschichte und Kultur

Festschrift für Svetlana und Gerhard Ressel

Series:

Edited By Alexander Bierich, Thomas Bruns and Henrieke Stahl

Die Festschrift ist Herrn Professor Gerhard Ressel und seiner Ehefrau Dr. Svetlana Ressel-Jelisavčić zusammen gewidmet. Ihre menschliche Verbundenheit führte im wissenschaftlichen Bereich von Forschung und Lehre zu einer Vielzahl gemeinsam verfasster und veröffentlichter Beiträge im In- und Ausland und ebenso gemeinsam abgehaltener Lehrveranstaltungen. Sowohl in der Forschung als auch in der Lehre zeigten und zeigen sich dabei die Jubilare als Slavisten im besten Sinne des Wortes, haben sie in ihrer langjährigen Tätigkeit doch nicht nur verschiedene slavische Sprachen abgedeckt, sondern darüber hinaus in gleicher Weise die drei Säulen der Philologie, die Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft.

An der Festschrift hat sich eine große Zahl von Freunden, ehemaligen SchülerInnen, MitarbeiterInnen und KollegInnen mit Beiträgen beteiligt, deren Bandbreite von einzelphilologischen, sprach- wie literaturwissenschaftlichen Aspekten der Slavistik bis hin zu übergreifenden, interdisziplinär ausgerichteten kultur- und geisteswissenschaftlichen Fragestellungen im gesamteuropäischen Kontext bestens geeignet ist, das vielschichtige Schaffen von Prof. em. Dr. Gerhard Ressel und Dr. Svetlana Ressel-Jelisavčić zu reflektieren.

Show Summary Details
Full access

Inhalt

Inhalt

Zum Geleit

Publikationsverzeichnis von Gerhard Ressel und Svetlana Ressel-Jelisavčić

SPRACHWISSENSCHAFT

Alexander Bierich (Trier)

Quellen der russischen Phraseologie (Am Beispiel des Herkunftsbereiches „Alltägliches Leben“)

Thomas Bruns (Trier)

Секретарь, секретарша, секретутка – (k)eine Frage der политкорректность?

Валерий З. Демьянков (Москва)

Отличительные признаки креативности в тексте художественной литературы

Александр Д. Дуличенко (Тарту)

Славянская микролингвистика и славянская микрофилология

Teodora Ludwig-Todorova (Luxemburg)

Gedächtnisraum Sprache: europäische Dimensionen im Wortschatz der bulgarischen Sprache

Валерий М. Мокиенко (Санкт-Петербург)

Из «крылатого» наследия А.С. Пушкина: «чудное мгновение»

Милош Окука (München)

Вход к’ Писменицы и єзыкознанію Павла Соларића из 1831. године

Aleš Půda (Heidelberg)

Modalität und Ereignis-Zustandstruktur in den negierten reflexiven dispositionellen Konstruktionen des Russischen

Katrin Schlund (Köln)

Grammatische versus semantische Kongruenz von Numeralphrasen im Bosnischen, Kroatischen und Serbischen

Bernhard Symanzik (Münster)

Anmerkungen zu den Nomina anatomica in polnischen Somatismen

LITERATUR- UND KULTURWISSENSCHAFT

Cristina Beretta (Klagenfurt)

Zersetzung des Gesellschaftlichen und Zersetzung des Subjekts in der Kriegsliteratur postjugoslavischer Autorinnen (Daša Drndić und Ivana Sajko)

Michail Bezrodnyj (Heidelberg)

Zu Krylovs Fabel „Esel und Nachtigall“

Весна Цидилко (Берлин)

Александар Тишма, европски аутор двадесетог века

Мина М. Ђурић (Београд)

Ономатопеја – чуло заборава у књижевном тексту?

Holger Gemba (Bochum)

Bunin, die Krim und die Ukraine

Horst-Jürgen Gerigk (Heidelberg)

Pasternaks Doktor Schiwago und Dantes Vita Nuova: ein poetologischer Vergleich

Rainer Grübel (Oldenburg)

Abschied von der „russischen Seele“ und ihren Ingenieuren. Neue Russlandbilder und Bilder vom neuen Russland in der deutschen Prosa der Jahre 1995 bis 2013

Urs Heftrich (Heidelberg)

Blinde inmitten von sehenden Mauern: Vladimír Holans Dem Asklepios einen Hahn

Petra Hesse (Klagenfurt)

Vampirismus als Sprachspiel: das Erzählen von Serbiens Geschichte(n) in Mirjana Novaković’ Strah i njegov sluga

Robert Hodel (Hamburg)

Momčilo Nastasijević: Antikriegsliteratur

Reinhard Ibler (Gießen)

„Wir bitten also unsre Gäste zum Tanz und rauschend schönen Feste!“ Feste und Feiern in der polnischen Dramatik des 19. und 20. Jahrhunderts

Jörg Schulte (Köln)

Aleksandr Puškin, Adam Mickiewicz und die klassische Antike

Henrieke Stahl (Trier)

Poetische Strategien zur Verarbeitung von Trauer in Jan Kochanowskis „Treny“

Elisabeth von Erdmann (Bamberg)

Die Schrift Sehen und Gehen in der Inselpoetik der kroatischen Autorin Andriana Škunca

KULTUR, GESCHICHTE UND PHILOSOPHIE

Danilo N. Basta (Belgrad)

Das Plato-Bild in der „Kritik der reinen Vernunft“

Petra Dollinger (München/Gräfelfing)

Verborgene Erinnerungsräume. Historische Fußnoten zu Vladimir Nabokovs „Speak, Memory“ und deutsch-russische Begegnungen im Bannkreis der europäischen Romantik

Marijana Erstić (Split)

Opfer – Beute – Boten der Humanisierung? Frauenschicksale in Kao da me nema/Als gäbe es mich nicht (1999) und Grbavica/Esmas Geheimnis – Grbavica (2006)

Jadranka Gvozdanović (Heidelberg)

Bosnia and its many identities

Ketevan Megrelishvili (Heidelberg)

„Kein anderes Paradies als das Dasein“: Die Idee des postumen Wirkens in einigen Spätgedichten Mandelstams

Ludwig Steindorff (Kiel)

Institutionen und ihre Namen in verschiedenen Sprachen. Von Dubrovnik bis Novgorod

Марина Йорданова (Трир)

"Хилендарският монах" на Димитър Талев – поглед върху идейното начало на българския ренесанс

Алексей Н. Круглов (Москва/Трир)

О значении слова ‚авось’: заметки дилетанта на полях языковедческих штудий

Юлия Б. Мелих (Москва)

Русская философия в Германии. Наблюдения и размышления

Ulrich Obst (Bonn)

Der Norweger Henrik August Angell und seine Reiseberichte über Montenegro

Gabriella Schubert (Berlin)

Zwei unterschiedliche Herangehensweisen in der Übertragung von Njegošs Bergkranz (Gorski vijenac) ins Deutsche (Katharina Jovanovits und Alois Schmaus)

Halina Twaranowicz (Białystok)

„Memoiren eines Janitscharen oder Türkische Chronik“ des Serben Konstantin Mihajlović im belorussisch-polnischen Kontext

Branko Vraneš (Belgrade)

The Sting of Memory: Andrić, Kierkegaard and the Philology of Absence

Tanja Zimmermann (Leipzig)

Between nomadism and sedentariness: Figuration of space in the literary and visual culture of migrant workers from Yugoslavia