Show Less
Restricted access

Tendenzen der Gegenwartsliteratur

Literaturwissenschaftliche und literaturdidaktische Perspektiven

Edited By Marijana Jeleč

Dieses Buch versteht sich sowohl aus literaturwissenschaftlicher als auch aus literaturdidaktischer Perspektive als Beitrag zur Erkundung zeitgenössischer literarischer Produktion. Er verfolgt damit eine doppelte Intention: Einerseits möchte er aus literaturwissenschaftlicher Perspektive Konturen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur zeichnen und damit neue Tendenzen aufdecken, andererseits möchte er Möglichkeiten ihrer methodisch-didaktischen Umsetzung im schulischen und universitären Literaturunterricht aufzeigen – auch um zum Stand der Literaturdidaktik als wissenschaftliche Disziplin beizutragen.

Show Summary Details
Restricted access

Milka Car: Geschichte im Kriminalroman? Veit Heinichens Kriminalroman Totentanz

Geschichte im Kriminalroman?

Veit Heinichens Kriminalroman Totentanz

Extract

Milka Car

Abstract: In der zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur wird Triest zum Schauplatz der Kriminalromane des deutschschreibenden Triester Autors Veit Heinichen. Zwei Ausgangspunkte werden für die Lektüre des Kriminalromans Totentanz herangezogen: Einerseits sollen die Aushandlungen kultureller Identität in Triest als einer Grenzstadt im Sinne der „spezifische[n]; Topographie des Verbrechens“ (Colombi 2012: 13) analysiert werden, andererseits werden die Gattungsmerkmale des Kriminalromans mit der Geschichte Triests verschränkt. In Hinblick auf den starken regionalen Bezug soll nach dem Vorschlag von Johann Strutz (1992: 294) die sogenannte regionale komparatistische Methode verfolgt werden, um die Frage nach dem Potenzial der Geschichtsdarstellung im Kriminalroman zu beantworten.

Schlüsselwörter: Triest, glokaler Kriminalroman, regionale komparatistische Methode, 

Abstract: In contemporary German literature, Trieste is the scene of crime novels written by the German-writing author Veit Heinichen, a resident of Trieste. My reading of his novel Totentanz (The Dance of the Dead) departs from two starting points: On the one hand, the negotiation of cultural identity in Trieste as a border city is analysed in the context of a “specific topography of crime“ (Colombi 2012: 13). On the other hand, the genre features of crime novel are observed as intertwined with the history of Trieste. With regard to the novel’s strong connection to a very specific regional setting I will utilize Johann Strutz’s proposition of the so called ‘regional comparative method’ (1992: 294) in order to answer the question of the potential of the portrayal of history in...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.