Show Less
Restricted access

Tendenzen der Gegenwartsliteratur

Literaturwissenschaftliche und literaturdidaktische Perspektiven

Edited By Marijana Jeleč

Dieses Buch versteht sich sowohl aus literaturwissenschaftlicher als auch aus literaturdidaktischer Perspektive als Beitrag zur Erkundung zeitgenössischer literarischer Produktion. Er verfolgt damit eine doppelte Intention: Einerseits möchte er aus literaturwissenschaftlicher Perspektive Konturen der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur zeichnen und damit neue Tendenzen aufdecken, andererseits möchte er Möglichkeiten ihrer methodisch-didaktischen Umsetzung im schulischen und universitären Literaturunterricht aufzeigen – auch um zum Stand der Literaturdidaktik als wissenschaftliche Disziplin beizutragen.

Show Summary Details
Restricted access

Monika Riedel: Doppelte Heimaten. Artur Becker als Sprach- und Kulturvermittler?

Doppelte Heimaten. Artur Becker als Sprach- und Kulturvermittler?

Extract

Monika Riedel

Abstract: Der Beitrag nimmt zunächst eine der markanten Tendenzen der deutschen Gegenwartsliteratur, die deutschsprachige inter- und transkulturelle Literatur von Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus Ost- und Südosteuropa (Schwerpunkt Polen), in den Blick und fragt nach ihren durch den Sprach- und Kulturwechsel bedingten besonderen Prägungen. Anschließend wird am Beispiel des aus Polen stammenden deutschen Schriftstellers Artur Becker eins der Leitthemen migrantischer Erfahrungen exemplarisch untersucht: Heimat als Raum, Erfahrung und Gefühl. Zentral sind dabei sowohl Beckers Erinnerungen an das Heimatkonzept seiner Herkunftsregion als auch der Prozess der Heimatgewinnung in Deutschland.

Schlüsselwörter: Interkulturelle Literatur, Transkulturelle Literatur, Heimat, Identität, Artur Becker, 

Abstract: Initially, the contribution examines one of the characteristic tendencies in German contemporary literature, namely the German inter- and transcultural literature by female and male authors from Eastern- and South-East Europe (with a focus on Poland), and inquires after their special cultural imprinting, due to the change of language and culture. Subsequently, one of the main themes of migrant experience is examined by way of example, using the German author Artur Becker, who originates from Poland: “Heimat“ as space, experience and sentiment. Central herein are Becker’s memories of the concept “Heimat“ of his region of origin, as well as the process of gaining a homeland in Germany.

Keywords: Intercultural literature, transcultural literature, homeland, identity, Artur Becker, 

Ein wesentliches Merkmal der Literatur als ästhetische Beobachtungsinstanz ist die kompromisslose Reflexion von gesellschaftlichen Denk- und Verhaltensweisen. Sie...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.