Show Less
Restricted access

Weltanschauung und Textproduktion

Beiträge zu einem Verhältnis in der Moderne

Series:

Edited By Anna S. Brasch and Christian Meierhofer

Weltanschauungen haben zwischen 1850 und 1945 in Deutschland Konjunktur. Als philosophische, wissens- und wissenschaftshistorische Diskursangebote reagieren sie im Prozess der Moderne auf entstehende Synthesemängel, auf Ganzheitsverluste und auf das, was zeitgenössisch schlicht ‚Zersetzung‘ heißt. Vor diesem Hintergrund entsteht ein Korpus an Texten, das sich nicht unter dem Rubrum der ‚Weltanschauungsliteratur‘ allein fassen lässt. Die hier versammelten Studien widmen sich der Heterogenität und Transformation weltanschaulicher Textproduktion. Dabei liegen die Schwerpunkte auf diskurs- und konzeptgeschichtlichen Voraussetzungen, auf Gattungskonventionen und Darstellungsformen, auf buch-, medien- und theatergeschichtlichen Praktiken sowie auf der Reflexivität, Reichweite und Schließung des Diskurses.

Show Summary Details
Restricted access

Einzelseelen. Zur Entwicklung des Weltanschauungsromans zweiter Ordnung bei Broch und Musil (Florens Schwarzwälder)

Extract

Florens Schwarzwälder

Einzelseelen. Zur Entwicklung des Weltanschauungsromans zweiter Ordnung bei Broch und Musil

Abstract: After a flood of ‘Weltanschauungsliteratur’ had swept German-speaking Europe during the mid-to-late 19th century, many of its key concerns remained unresolved after 1918. Nearing a point in history when public discussion about Weltanschauung was about to dry up, it even seemed to gain fresh traction amid the rise of Nazism. Robert Musil and Hermann Broch exemplify such renewed interest in Weltanschauung from the high ranks of Austrian literature. By 1932, both had drawn liberally from the tradition of ‘Weltanschauungsromane’ (‘novels of Weltanschauung’), lifting from them main motifs and character traits and satirising them in their respective opera magna. Confronted with rapid consolidation of Nazi power after 1933, they then tried to dig deeper into the pathography of a society apparently still consumed by a desire for Weltanschauung while teetering into catastrophe. Right before the discourse of Weltanschauung was about to fade out, they put it to new use: By fictionalising, analysing, but also reconstructing it in a ‘second order Weltanschauungsroman’, these authors try to retrace how the individual mind, caught up in a collective quest for Weltanschauung, stumbles into destruction.

Keywords: Hermann Broch, Robert Musil, poetics of the novel, interwar period, fascism, Der Mann ohne Eigenschaften (The Man Without Qualities), Die Schlafwandler (The Sleepwalkers), Die Verzauberung (The Spell)

Die Forschung zur Weltanschauungsliteratur hatte nie einen Mangel an Material zu beklagen. Sie konnte sich einen ganzen „Kontinent von...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.