Show Less
Restricted access

Wissen und Überzeugungen von Deutschlehrkräften

Aktuelle Befunde in der deutschdidaktischen Professionsforschung

Series:

Edited By Frederike Schmidt and Kirsten Schindler

In der Deutschdidaktik sind Untersuchungen zu Wissen und Überzeugungen von Lehrkräften mittlerweile ein prominenter Gegenstand. Trotz des deutlich gewachsenen Interesses an der Erforschung von Lehrerprofessionalität ist bislang noch wenig konturiert, wie die etablierten Konstrukte «Wissen» und «Überzeugungen» fachdidaktisch zu profilieren sind. Zugleich besteht Klärungsbedarf, wie die Geltung dieser (potenziell) handlungsrelevanten Konstrukte im unterrichtlichen Handeln einzuordnen ist. Der vorliegende Band stellt diese notwendig zu führenden Diskussionen zur fachspezifischen Konzeptualisierung ins Zentrum. Vor dem Hintergrund aktueller, oftmals empirischer Projekte gehen die Autor*innen der Frage nach, welche Konturen und Herausforderungen in der Erforschung von fachlichem und fachdidaktischem Wissen und fachspezifischen Überzeugungen von Deutschlehrkräften auszumachen sind.

Show Summary Details
Restricted access

Relevanzsetzungen von Lehrenden bei der Konstruktion, Auswahl und Modifikation von Aufgaben (KAMA): Jochen Heins, Marco Magirius, Michael Steinmetz

Extract

Jochen Heins, Marco Magirius, Michael Steinmetz

Abstract: The project KAMA aims at combining practical expertise and academic research in order to develop a domain-specific tool which helps literature teachers to construct, select and modify tasks. The following interview study gives insights into the practical considerations of fourteen expert teachers while preparing tasks for literature classes. This article highlights the differences between their actual approach and the academic discourse.

Zwei Relevanzsetzungen von Lehrer*innen sollen im Folgenden dargestellt werden, die es bei der Entwicklung eines fachspezifischen Handwerkszeugs zur Konstruktion, Auswahl und Modifikation von Aufgaben zu berücksichtigen gilt: die Orientierungen an Operatoren und die Ausrichtung der Aufgabenkonstruktion an der Stundenchoreografie (Abschnitt 6). Zur Kontextualisierung wird einleitend das Desiderat einer (aufgabenbezogenen) Forschung zum Planungshandeln (nicht nur) in der Literaturdidaktik benannt (Abschnitt 1), um anschließend die Ziele der KAMA-Studie an den aktuellen Diskurs anzuschließen (Abschnitte 2 und 3) sowie das Design der Studie und die auswertungsmethodischen Entscheidungen offenzulegen (Abschnitte 4 und 5).

Dass Aufgaben ein zentrales didaktisches Gestaltungsmittel für das von Lehrer*innen intendierte Lernhandeln der Schüler*innen sind und die Suche nach Aufgaben einen Kern der Unterrichtsplanung darstellt, sind vielfach geteilte Annahmen (König et al. 2015, S. 378; Koch et al. 2013, S. 269).

Auch in der Deutschdidaktik stellen Aufgaben ein etabliertes Forschungsfeld dar. Zu Beginn der Aufgabenforschung lag der Fokus auf dem didaktischen Potenzial von Aufgabenstellungen zur Initiierung von bestimmten Lern- und Verstehensprozessen oder zur Erreichung curricularer Vorgaben....

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.