Show Less
Restricted access

Wirtschaftsmetaphorik im deutschen und polnischen Pressediskurs

Eine konfrontative Studie

Series:

Kornelia Kansy

Die Autorin präsentiert in dem Buch ein korpusbasiertes Studium der Wirtschaftsmetaphorik in der deutschen und polnischen Presse. Vor dem onomasiologisch-kognitiven Hintergrund stellt die Autorin die abstrakte und komplexe Wirtschaftsdomäne als Zielbereich verschiedener metaphorischer Konzeptualisierungen vor. Anhand einer Vielzahl an Belegen aus wirtschaftlichen Rubriken verweist sie auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede des Sprachenpaares Deutsch-Polnisch hinsichtlich der dort auftretenden konzeptuellen Metaphernmodelle. Die von der Autorin vorgenommene empirische Analyse der ermittelten Metaphorik hat einerseits den Gebrauch, die Frequenz, Form und Funktion des untersuchten Phänomens erläutert, andererseits die im Pressediskurs konstruierten Welten aufgegriffen.

Show Summary Details
Restricted access

5. Pressesprache

Extract

Es ist nicht allein die Macht der Idee,

die sich an der Wirkung der Sprache der Massenmedien beweist.

Mehr noch ist es die Macht des Wortes.

Wilmont Haacke

Nach Burger stellt die Presse das erste wirkliche Medium mit allen Merkmalen der Massenkommunikation dar. Zu den charakteristischen Elementen eines Massenmediums werden in der Fachliteratur die Periodizität, Publizität, Aktualität, Universalität, der gewerbsmäßige Vertrieb und die Druckversion zugezählt.169 Anfänge der Presse im heutigen Sinne, d.h. als Massenkommunikationsmedium mit den nach Maletzkes formulierten medialen Besonderheiten, reichen bis in das 17. Jh. zurück.170

Medien kreieren die soziale Wirklichkeit und bestimmen Normen, Werte und Verhaltensstandards, so McQuail.171Im Falle der Presse lässt sich auch Ähnliches beobachten. Der große Einfluss der Medien auf die heutige Gesellschaft wird auch bei Goban-Klas betont. Für viele Rezipienten – Leser im Rahmen der Presse – stellen die Medien eine der wichtigsten Informationsquellen dar und bieten eine Orientierung in der Welt.172 Luhmann schreibt hinsichtlich des Potenzials der Medien in der heutigen Welt: „Was wir über unsere Gesellschaft, ja über die Welt, in der wir leben, wissen, wissen wir durch die Massenmedien.“173

Aufgrund der hohen Relevanz von Zeitungssprache sowie ihres enormen Einflusses auf die Sprachentwicklung und die zwischenmenschliche Kommunikation kann sie sich in vielen Disziplinen einer langen Untersuchungstradition erfreuen, sei es aus psychologischer, soziologischer, publizistischer oder linguistischer Perspektive.174 Im Rahmen des sprachwissenschaftlichen Forschungsinteresses können nach Lüger die Untersuchungen zur Syntax...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.