Show Less
Restricted access

Zuverlässigkeit und Wirksamkeit dynamischer Verweisungen in Vereinssatzungen

Series:

Hanna Gotta

Nach dem «SV-Wilhelmshaven»-Urteil des BGH im September 2016 (II ZR 25/15) stellte sich die Frage nach der Zulässigkeit dynamischer Verweisungen in Vereins- und Verbandsstatuten, die viele Literaturstimmen bereits seit der «Reitsportentscheidung» des BGH im Jahr 1994 (II ZR 11/94) als beantwortet ansahen.
Die Autorin greift dieses Thema auf und untersucht die möglichen Unzulässigkeitsgründe. Sie befasst sich insbesondere mit der Frage, ob die Vereinsautonomie der Verwendung von dynamischen Verweisungen in Verbandsstrukturen entgegensteht. Sie erörtert, welche Anforderungen an die Ausgestaltung von dynamischen Verweisungen gestellt werden müssen und befasst sich in diesem Zusammenhang auch mit der Bestimmtheit und Publizität der jeweiligen Verbandsstatuten. Dabei unterscheidet die Autorin zwischen verschiedenen Kategorien von Satzungsrecht und untersucht den Schutzumfang des § 25 BGB untersucht.

Show Summary Details
Restricted access

Autorenangaben

Autorenangaben

Extract

Sara Matrisciano studierte Romanistik (italienische und französische Sprachwissenschaft) und Kunstgeschichte an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und an der Ecole du Louvre Paris. Seit Abschluss ihrer Promotion in Romanischer Philologie an der Universität Heidelberg forscht und lehrt sie als Universitätsassistentin am Institut für Romanische Sprachen der Wirtschaftsuniversität Wien. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Ethno-, Sozio- und Variationslinguistik, der perzeptiven Dialektologie und Diskursanalyse sowie zuletzt der Morphologie und Wirtschaftslinguistik.

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.