Show Less
Restricted access

Die Hofordnungen der Herzöge von Burgund

Band 2: Die Hofordnungen Herzog Karls des Kühnen 1467–1477

Series:

Edited By Valérie Bessey, Sonja Dünnebeil and Paravicini Werner

In wenigen Texten tritt die Figur Herzog Karls des Kühnen von Burgund (reg. 1467-1477) in seinem Ehrgeiz und seinem Organisationsvertrauen so deutlich hervor wie in diesen seinen Hofordnungen. Hier werden sie erstmals ediert, zunächst die Ordnung für seine (3.) Frau Margarete von York von 1468, dann das umfangreiche Hofordnungswerk von 1469, dessen Prachthandschriften (deren eine abgebildet wird) an fremde Höfe verschickte wurden, weiter die Ergänzungsordonnanz von 1472, die Gardeordonnanz von 1473 und schließlich neben einem Hofstaatsverzeichnis die überaus detaillierte Ordnung von 1474, die bis zum Ende der Regierung auch die Änderungen im Personalbestand verzeichnet. Hinzu kommen eine kurze Hofstaatsbeschreibung von 1472 und die Sonderrechte der Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies von 1473. Der ganze Nordwesten Europas ist betroffen: Frankreich, Belgien, die Niederlande, Luxemburg und das Reich. Glossar, Bibliographie und mehrere Indices erschließen den Band. Königlicher Anspruch, Organisation und Zeremoniell, zivile und militärische Verwaltung, Audienz, Hofkapelle und Höchstgerichtbarkeit werden hier illustriert sowie eine Hoforganisation, die für das habsburgische Europa vorbildlich wurde.

Show Summary Details
Restricted access

6.2 Die Hofordnung von 1474

Extract



Vorbemerkungen:

1.Überliefert ist, wenn auch nur in Kopie, die Ausfertigung für das Hofmeisterbüro (dazu mehr oben S. 201, § 1).

2.In der vorliegenden Kopie (Hs. B), die die Grundlage der folgenden Edition bildet, stehen die Amtsträger normalerweise auf der linken Seite untereinander und mit genügend Platz dazwischen für mögliche Nachträge. Rechts neben den Namen finden sich die Eintragungen der Personalwechsel1. Inwieweit dieses Layout, das in der Edition weitgehend sichtbar gemacht wird, dem Layout des „Arbeitsexemplars“ des Hofmeisters folgt, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, es dürfte sich aber daran anlehnen. Der Schreiber der vorliegenden Kopie nennt meistens aber nur den letztgenannten Amtsinhaber und die Vorgänger sind lediglich durch die Amtswechselnotizen erkennbar. Aufgrund der Bemühung, den Text, wie ihn Herzog Karl 1474 erlassen hat, zu rekonstruieren, werden in der Edition die abgelösten Amtsinhaber, soweit sie in den Amtswechselnotizen genannte werden, in eckigen Klammern [] ergänzt. Derjenige Text, der der Originalfassung entsprechen müsste, ist in der Edition in normaler Schriftgröße wiedergegeben, spätere Zusätze werden petit gesetzt.

3.Während des HStV jeweils die Tages- und Jahresgagen sowie bei zusammengehörenden Gruppen die Gesamtsumme nennt (dazu mehr S. 202, § 3), informiert die HO nur über die jeweiligen Tagesgagen. Eine Ausnahme bilden die Pensionäre (§§ 37–73), bei ihnen werden sowohl die Tages- als auch Jahresbeträge am unteren Rand der entsprechenden Seiten (fol. 4r, 4v und 5r) genannt. Im Zwischenraum der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.