Show Less
Restricted access

Deutsch in Fach und Beruf

Aktuelle Fragen und neue Ansätze der Fremdsprachenvermittlung

Series:

Edited By Ellen Tichy and Felicitas Tesch

Der stetig wachsende internationale Arbeitsmarkt fordert mehr denn je berufsbezogene Sprach- und Fachkenntnisse von Absolventinnen und Absolventen der einschlägigen Studiengänge. Der Anteil an berufs- und fachsprachlichen Ausbildungsinhalten in den Curricula philologischer bzw. germanistischer Studiengänge im In- und Ausland nimmt zu. Mittlerweile sind sie ein integraler Bestandteil an den meisten Studienstandorten, oft auch durch bildungspolitische Vorgaben gefordert. Die Beiträge dieses Sammelbandes belegen, dass sowohl innovative Konzepte für den Fachsprachenunterricht entwickelt werden als auch Forschungsansätze existieren, die sich mit konzeptionellen und terminologischen Fragestellungen auseinandersetzen.

Show Summary Details
Restricted access

Zur sprachlichen Konvention im Bereich der intrafachlichen Kommunikation am Beispiel technischer Fachtexte: Marzena Będkowska-Obłąk

Marzena Będkowska-Obłąk

Extract

Abstract: The subject of considerations undertaken in the article is the issue of convention in communication in the field of technical specialist discourse. The communication process is carried out in this case by means of a specific type of specialist text, i.e. installation instruction manual. The study will examine the linguistics convention of how information is shared through text.

Im Mittelpunkt des Beitrags stehen spezifische Aspekte der intrafachlichen Kommunikation, der Fachtextlinguistik und der Anforderungen an die fachliche und berufliche Kommunikationspraxis. Dabei werden Besonderheiten der sprachlichen Konvention exemplarisch anhand bestimmter Routineausdrücke aus den Fachtexten des Bauingenieurwesens, speziell Montageanleitungen, erörtert. Das Konventionelle im Sachgebiet Bauingenieurwesen wird hierbei auf zwei Ebenen, im Sprachgebrauch und in der Funktion von Fachtexten, die typisch für die intrafachliche Kommunikation sind, eingehender beleuchtet.

Unter Konvention versteht Lewis (1975: 79 ff.) eine Verhaltensregularität von Mitgliedern einer Gruppe, die an einer wiederholt auftretenden Situation beteiligt sind. Diese verfügen über ein gemeinsames Wissen, wobei einerseits jeder dieser Regularität in einer gewissen Situation folgt, oder tendiert, ihr zu folgen; andererseits von jedem zumindest erwartet wird, dieser Regularität zu folgen bzw. nahezu jeder hat annähernd dieselben Präferenzen. Somit wird die Konvention als ein soziales Phänomen gesehen.

Die Konvention bezieht sich vorwiegend auf (fachsprachliche) Texte, bei denen, zwecks einer erfolgreichen Kommunikation, gewisse Konventionen eingehalten werden müssen, die für die Realisation bestimmter Kommunikationsaufgaben ausschlaggebend sind. Dabei spielt die soziale Norm eine bedeutende Rolle. Die soziale Norm, verstanden...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.