Show Less
Restricted access

Inter-/Trans-/Unidisciplinary Methods – Techniques

Series:

Edited By Beata Ptaszyńska, Paulina Stanik and Stanisław Świtlik

Cultural historians, literary scholars and linguists have been concerned with the question of how the world can be understood and represented in text. This volume presents new questions, methods and approaches in Humanism by promoting scholarly work of young researchers who participated in the Inter-/Trans-/Unidisciplinary Methods – Techniques – Structures conference in Warsaw, Poland. In their analyses, the authors shed new light on works of literature, foreign cultures and languages of the world by adopting broad perspectives and using various methods. It contains eleven articles organized into the following parts: The World in Languages and The World in Literature.

Show Summary Details
Restricted access

Kann man mithilfe der Technik und Wissenschaft sich selbst erkunden? – Jacek Dobrowolski The Rise and Fall of Modern Man und Max Frisch Homo faber: Ein Versuch (Emilia Wojtczak)

Extract

Emilia Wojtczak

Kann man mithilfe der Technik und Wissenschaft sich selbst erkunden? – Jacek Dobrowolski The Rise and Fall of Modern Man und Max Frisch Homo faber: Ein Versuch

Abstract: Als Gegenstand dieses Beitrags fungieren der Essay Modern Man des polnischen Philosophen Jacek Dobrowolski The Rise and Fall of und der Roman Homo faber des Schweizer Schriftstellers Max Frisch. Beide Autoren wagen den Versuch, mithilfe der Technik und Wissenschaft die Natur des Menschen zu durchleuchten und ihm zur eigenen Erkenntnis zu verhelfen. Die vorliegende Studie hat es sich zum Ziel gesetzt, die Grundannahmen der Autoren zu skizzieren und zu vergleichen.

Schlüsselwörter: Selbsterkenntnis, Homo faber, Technik, Jacek Dobrowolski, Max Frisch, Philosophie

Einleitung

Auf die Frage, ob Technik und Wissenschaft dem Menschen beim Erkennen der eigenen Natur und Identität gerecht werden, antwortet der polnische Gegenwartsphilosoph Jacek Dobrowolski, Jahrgang 1976, mit einer expliziten Verneinung. Für seine Hypothese nennt er zwei Gründe: einen trivialen, dass nämlich nur das Subjekt imstande sei, dieser Aufgabe gerecht zu werden, oder aber eben auch nicht. Technik und Wissenschaft könnten dabei entweder als Hilfsmittel oder Hemmnis fungieren, oder sich neutral verhalten. Er stellt überdies hier die Frage in den Raum, ob es überhaupt deren Zweck oder Aufgabe sei, dem Menschen diese Erkenntnis zu gewähren (vgl. Dobrowolski 2017: 7). Entgegen der Banalität dieser Prima-facie-Bemerkung gelte es, wie der Philosoph betont, anzunehmen, dass die Technik und Wissenschaft, unabhängig von ihren eigentlichen Zwecken,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.