Show Less
Restricted access

Jüdisches Kulturerbe MUSIK – Divergenzen und Zeitlichkeit

Überlegungen zu einer kulturellen Nachhaltigkeit aus Sicht der Jüdischen Musikstudien

Series:

Edited By Sarah M. Ross

Seit den 1960er Jahren steigt in Europa die Zahl der jüdischen Kulturerbeprojekte. Im Gedenken an die Schoa suchen Nichtjuden die Relikte der Vergangenheit zu bewahren und lassen dabei nicht selten die gegenwärtigen jüdischen Gemeinden außer Acht. Die Autorinnen unterziehen diese Praxis des „authorized heritage" einer kritischen Betrachtung. Mit Blick auf das jüdische Kulturerbe Musik enthüllen sie vor dem Hintergrund aktueller Debatten um kulturelle Nachhaltigkeit die Gefahren von Konstruktion, kultureller Aneignung und Instrumentalisierung des Erbes. Mit der Diskussion innerjüdischer Nachhaltigkeitskonzepte, flankiert von philosophischen Thesen zum Erbe und zur Verantwortung für den Anderen, werden Denkanstöße für einen neuen, zukunftsorientierten Umgang mit jüdischem Kulturerbe gegeben.

Show Summary Details
Restricted access

Jüdisches musikalisches Kulturerbe im Kontext sozialer Zeitkonstitutionen

Extract

Abstract: This chapter opens the second part of the book, which explores different ways of dealing with Jewish musical heritage in a sustainable manner through explorations of “Jewish musical timescapes”, time-oriented case studies on Jewish music. Of particular importance is the connection between social constructions of time and their effects on how Jewish musical heritage is perceived and handled. In addition to general reflections on the relationship between music and time, the author deals specifically with musical cultural heritage as a way of coming to terms with the past, present and future. These observations are underpinned by various music ethnographic case studies focusing on German-Jewish synagogue music, such as the construction of the “Mannheim Nusach” in Germany after 1945. The chapter concludes with a discussion of the role of the International Council for Traditional Music (ICTM) in the nomination process of intangible heritage of minority groups, including a discussion about the representation of Jewish musical heritage in the UNESCO Convention on Safeguarding Intangible Cultural Heritage of 2003.

Key words: time theories, UNESCO, intangible heritage, music heritage

Was ist, für mich, der Augenblick jetzt? Das Eigentliche der Zeit ist, dass sie vergeht; die Zeit, die schon verflossen ist, ist die Vergangenheit, und wir bezeichnen als Gegenwart den Augenblick, in dem sie dahingeht. Dabei handelt es sich aber nicht um einen mathematischen Augenblick. Sicher gibt es den idealen Augenblick der reinen Vorstellung, individuelle Grenze, die die Vergangenheit von der Zukunft trennt. Aber die wirkliche, konkrete, gelebte Gegenwart,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.