Show Less
Restricted access

Reisen in der deutschen Literatur: Realität und Phantasie

Series:

Edited By Berta Raposo and Christian Prado-Wohlwend

Die Beiträge in diesem Band beschäftigen sich mit dem Themenkomplex Reise in all seiner Bandbreite, von der imaginierten Reise in phantastische oder reale Länder bis hin zur Niederschrift oder Chronik von Reiseimpressionen. Die Sichtweise des Mittelalters findet genauso Interesse wie die ästhetischen Haltungen des angehenden 21. Jahrhunderts. Die Bildungsreise, der Massentourismus, die imaginäre Reise, die Reiseutopie u. a. kommen in Texten der deutschen Literatur aus mehreren Jahrhunderten zum Ausdruck. Sie ermöglichen es dem Leser und der Leserin, spannende Einblicke in die Literatur des Reisens zu erwerben.
Show Summary Details
Restricted access

Utopische Gegenwelten: Christoph Ransmayr, Atlas eines ängstlichen Mannes (Rolf-Peter Janz)

Extract

Utopische Gegenwelten: Christoph Ransmayr, Atlas eines ängstlichen Mannes

Rolf-Peter Janz

Freie Universität Berlin

Abstract: Ransmayr’s Atlas of an Anxious Man contains 70 reports of journeys that took the narrator to various European countries and the most remote parts of the world. All of the reports begin with „I saw…“. His curiosity for the unknown is boundless. The horror of the other comes into view along with its power to fascinate us. The traveller follows in the tracks of the Spanish conquerors as well as in those of Homer and Daniel Defoe. His central theme is the conflict between nature and civilization that can be observed worldwide. In view of the ongoing damage to nature caused by the „achievements“ of civilization there remains little room for imagining utopias.

Keywords: nature vs. civilization, the other, utopia and dystopia, intertextuality



Christoph Ransmayrs Buch, das 2012 erschienen ist, referiert mit seinem Titel auf die uralte Praxis der Vermessung der Welt, die schon immer mit der Erwartung verbunden war, die Erde lasse sich kartographisch so weit erfassen, dass dereinst kein weißer Fleck übrig bleibt. Offensichtlich hat aber Ransmayrs Werk mit solchen Vorstellungen darüber, was ein Atlas zu leisten habe, nichts zu tun, auch wenn das Inhaltsverzeichnis für die siebzig Episoden, die erzählt werden, viele Länder aufführt. Allerdings mit äußerster Lakonie. Einem Stichwort wird jeweils nur ein Land zugeordnet, so: „Die Himmelsbrücke, Marokko“; „Beifang,...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.