Show Less
Restricted access

Semantische und pragmatische Aspekte der Grammatik

DaF-Übungsgrammatiken im Fokus

Series:

Edited By Claudio Di Meola and Daniela Puato

Ist Grammatik im modernen DaF-Unterricht wirklich überflüssig oder bestenfalls ein notwendiges Übel? Die AutorInnen der 16 Beiträge dieses Bandes glauben nach wie vor an die didaktische Zentralität der Grammatik, allerdings nicht als rein formbezogenes System, sondern als semantisch-pragmatisches Mittel zur inhaltlichen Differenzierung und Verfolgung bestimmter kommunikativer Ziele.

Nach einem einleitenden Beitrag enthält der Band 15 Fallstudien, die sich mit für DaF-Lernende relevanten Sprachphänomenen befassen. Jede Studie nimmt 24 gängige Übungsgrammatiken (Anfänger und Fortgeschrittene) jeweils kritisch unter die Lupe in Bezug auf semanto-pragmatische Aspekte. Es werden die wissenschaftlich-didaktische Adäquatheit der Regeln und Erklärungen bewertet sowie originelle didaktische Vorschläge erarbeitet.

Show Summary Details
Restricted access

Negation: Vincenzo Gannuscio (Modena/Reggio Emilia)

Vincenzo Gannuscio (Modena/Reggio Emilia)

Extract

Abstract: Negation is a complex phenomenon, which, by applying different strategies, can involve either whole propositions (sentence negation) or only parts of them (phrase negation). The use of negation not only makes it possible to determine the positive or negative polarity of an utterance but allows also to perform communicative acts such as rejecting, correcting, refusing, contradicting, lying or ironizing. In German negation basically has two realization possibilities, which are achieved by negating the predicate (negation with nicht) or a nominal element of the sentence (negation with kein). Other ways of competing with these main strategies are morphological, idiomatic and prosodic negation.

Die Negation ist ein äußerst facettenreiches Phänomen, das sowohl ganze Sätze (Satznegation) als auch einzelne Satzkonstituenten in einen Zustand des Nicht-Wahren bzw. Nicht-Zutreffenden versetzt. Ihr Einsatz ermöglicht nicht nur eine Polaritätsbestimmung zwischen positiv und negativ, sondern es lassen sich auch kommunikative Aktionen wie Ablehnen, Richtigstellen, Verweigern, Widersprechen, Lügen oder Ironisieren erzielen. Satz- und Satzgliednegation realisiert man im Deutschen vorzugsweise durch den Einsatz der Negationspartikel nicht, deren Stellung im Mittelfeld durch komplexe syntaktische, semantische und informationsstrukturelle Aspekte bedingt ist. Mit der Negationspartikel nicht konkurrieren weitere Negationsstrategien, wie der Negativartikel kein-, aber auch die morphologische, die idiomatische und die prosodische Negation.

Betrachten wir zunächst in einem kurzen Forschungsüberblick die einschlägige sprachwissenschaftliche und sprachdidaktische Literatur, um uns dann den wesentlichen Forschungsschwerpunkten zuzuwenden.

Was die sprachwissenschaftliche Literatur betrifft, so etablierte sich − ausgehend von der bahnbrechenden Studie Jespersens...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.