Show Less
Restricted access

Diversität im Fokus fachdidaktischer und sonderpädagogischer Perspektiven

Inklusiven Englischunterricht planen (lernen)

Series:

Edited By Gabriele Blell and Jana Oldendörp

Inklusion stellt seit dem Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention im Jahre 2009 ein vieldiskutiertes Thema in fachdidaktischen und sonderpädagogischen Diskursen dar. Auch auf hochschuldidaktischer Ebene gewinnt der Gegenstand für zukünftige (Fremdsprachen-) Lehrkräfte zunehmend an Bedeutung. Der vorliegende Band geht auf einen interdisziplinär ausgerichteten Workshop an der Leibniz Universität Hannover zurück: Vertreter*innen der Fremdsprachendidaktik und Sonderpädagogik sowie Referendar*innen und Fremdsprachenlehrkräfte unternehmen einen ersten gemeinsamen Versuch, Masterstudierende durch einen kooperativen Ansatz für verschiedene Differenzkategorien zu sensibilisieren. Darauf aufbauend werden an konkreten Fallbeispielen Ideen für einen inklusiven Englischunterricht planerisch generiert.

Show Summary Details
Restricted access

Inklusion im Fokus: Gabriele Blell und Jana Oldendörp

Gabriele Blell und Jana Oldendörp

Extract

Es ist normal, verschieden zu sein.

– Christa Lohmann

Seit dem Inkrafttreten des von der UN verabschiedeten „Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“ (Behindertenrechtskonvention) im Jahre 2009 vergingen einige Jahre, bis die Umsetzung der Inklusion an allen Formen der weiterführenden Schulen in Deutschland initiiert wurde (z.B. KMK, Rahmenkonzept Inklusive Schulen Niedersachsen, NSchG § 4). Aktuell weisen nicht nur die einzelnen Bundesländer, sondern ebenfalls die je individuellen Schulformen (Kooperative Gesamtschulen, Integrative Gesamtschulen und Gymnasien) noch erhebliche Divergenzen im Umgang mit der Forderung nach gleichberechtigter und uneingeschränkter Teilhabe am Bildungssystem auf. Inklusion erweist sich damit als ein anspruchsvolles und hochsensibles Entwicklungsprojekt, welches sowohl grundlegend neue gesellschaftliche Orientierungen als auch strukturelle Konsequenzen nach sich zieht (Pabst 2015: 137). Im Rahmen des Diskurses um ein inklusives Bildungssystem stellt sich auf der nächst untergeordneten Stufe immer wieder die Frage nach Möglichkeiten der Ausgestaltung von inklusivem Unterricht. Während im erziehungswissenschaftlichen, allgemeinpädagogischen und -didaktischen Bereich bereits früh Überlegungen dazu angestellt wurden, hielt sich die Fachdidaktik, auch die Englischdidaktik, lange zurück. Trautmann konstatiert dazu im Jahre 2010, dass das Thema Heterogenität und deren Berücksichtigung im Englischunterricht sich lediglich auf die Differenzkategorie der Leistungsunterschiede begrenze (3). Dabei spielen andere Aspekte wie Migrationserfahrungen, Mehrsprachigkeit, Geschlecht, Interessen, Alter, sozioökonomischer Hintergrund, Motivation und auch Behinderungen bzw. besondere Begabungen etc. ebenso im Englischunterricht eine entscheidende Rolle (Trautmann 2010: 2). Diese Lücke wurde sukzessive erkannt, sodass in den letzten Jahren immer mehr Konzepte und Ideen zur Inklusion...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.