Show Less
Restricted access

Geschäftsmodellkonvergenz im Handel

Alternative, innovationsfördernde Ansätze zur Systematisierung und Erklärung der Entstehung und Entwicklung von Erscheinungsformen des Handels am Beispiel des Omnichannel-Handels

Series:

Andrea Buschmann

Die Erforschung der Betriebsformen im Handel weist eine lange Tradition auf. Aktuelle Entwicklungen - wie die Entstehung des Omnichannel-Handels - bringen bisherige Theorien zur Systematisierung und Entstehung von Betriebsformen jedoch an ihre Grenzen. Damit wird auch die Betriebsform als zentrales Innovationsobjekt des Handels in Frage gestellt. Im Gegensatz zur Handelsforschung haben sich in der Innovationsforschung Geschäftsmodell- und Konvergenzansatz zur Erklärung von Innovationen etabliert. Hieran anknüpfend beantwortet diese Arbeit die Frage, ob Geschäftsmodell- und Konvergenzansatz auch im Kontext des Handels angewandt werden können und ob sie innovative Phänomene der Praxis besser erklären als der Betriebsformenansatz.

Show Summary Details
Restricted access

7 Schlussbetrachtung

Extract

7Schlussbetrachtung

Im abschließenden Kapitel sollen die Erkenntnisse dieser Arbeit resümiert und zudem kritisch reflektiert und diskutiert werden. Dabei werden die Ergebnisse anhand der zu Beginn definierten Ziele und Forschungsfragen beurteilt und schließlich Anknüpfungspunkte für weitere Forschungsfragen gegeben.

7.1Zusammenfassung der zentralen Untersuchungsergebnisse

Im einleitenden Kapitel dieser Arbeit wurden ein übergeordnetes Erkenntnisziel und untergeordnete Partialziele definiert. Während einige dieser Partialziele primär auf die Weiterentwicklung der Handelsforschung abzielen, sind andere praxisorientierter. Im Folgenden sollen die Implikationen dieser Arbeit sowohl für die Handelsforschung als auch für die Handelspraxis zusammengefasst werden, wodurch anfangs formulierte Forschungsfragen beantwortet werden.

7.1.1Implikationen für die Handelsforschung

Die übergeordnete Forschungsfrage lautete, ob Geschäftsmodell- und Konvergenzansatz auch im Kontext des Handels angewandt werden können und ob sie innovative Phänomene der Praxis besser erklären können als bestehende Ansätze der Handelsforschung und ob sie dadurch langfristig zur Förderung von Innovationen im Handel beitragen. Diese Frage sollte im Hinblick auf den Omnichannel-Handels – einem Beispiel für eine innovative Erscheinungsform des Handels – untersucht werden.

Um zunächst die Eignung des Omnichannel-Handels als Beispiel für Beantwortung der Forschungsfrage zu prüfen, musste die Innovativität dieses Handelsformats festgestellt werden. Entsprechend der Definition, dass eine Innovation mit einem Nutzenzuwachs einhergehen muss, konnte für den Omnichannel-Handel im Vergleich zum nicht integrierten Multichannel-Handel oder zum Monokanal-Handel sowohl ein Mehrwert für den Händler als auch für den...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.