Show Less
Restricted access

Psalm Salomo 14

Text, Tradition und Komposition einer frühjüdischen Dichtung

Series:

Sven Behnke

Die Psalmen Salomos (PsSal) zählen zu den wichtigsten Zeugen jüdischer Literatur und Theologie des ersten Jahrhunderts v. Chr. Die Studie zeichnet die Forschungsgeschichte dieser nicht kanonisch gewordenen Sammlung nach und skizziert deren Gesamtkomposition. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht eine traditions- und kompositionsgeschichtliche Analyse der Lehrdichtung PsSal 14. In weisheitlicher Manier kontrastiert PsSal 14 Lebenswandel und Schicksal von Frommen und Sündern und nimmt dabei Ps 1 im Licht weiterer biblischer Traditionen und Motive interpretierend auf. PsSal 14 erweist sich als ein frühes Beispiel der literarischen Rezeption von Ps 1, das ebenso traditionsgebunden wie innovativ ist und ein klares theologisches Programm besitzt.

Show Summary Details
Restricted access

5. Psalm Salomo 14 im Kontext früher Auslegungstraditionen von Psalm 1

Extract

Innerhalb des (deutero)kanonisch gewordenen Schrifttum Alten und Neuen Testaments sucht man vergeblich nach Spuren der Rezeption von Ps 1. Einzig Sir 14,20–15,10 bietet unter den späten Schriften des Alten Testaments ein deutliches literarisches Echo auf den ersten Psalm. Es verwundert, dass die neutestamentlichen Verfasser zwar vielfach und in breiter Streuung aus dem Psalter zitieren, um den prominent zu Beginn des Psalters stehenden Ps 1 mit seiner bildreichen Sprache jedoch einen Bogen machen.856

Unter den jüdischen Schriften zur Zeit des Zweiten Tempels stellen das Sirachbuch aus dem ersten Viertel des 2. Jh. v. Chr. sowie die Qumranschrift 4Q174, die vermutlich in der ersten Hälfte des 1. Jh. v. Chr. verfasst wurde, frühe Zeugen für die Rezeption von Ps 1 dar.857 Erste Spuren christlicher Auslegungstradition von Ps 1 finden sich im vermutlich in der ersten Hälfte des 2. Jh. n. Chr. entstandenen Barnabasbrief858 sowie in den gegen Mitte des 2. Jh. n. Chr. verfassten ←255 | 256→Schriften Justins des Märtyrers.859 Sowohl im Hinblick auf das Alter der Texte als auch hinsichtlich des quantitativen Umfangs ihrer Bezeugung von Ps 1, die über die Rezeption eines Einzelmotivs hinausgeht, erscheint die Auswahl der vier genannten Schriften sinnvoll. Zudem geben die Texte einen frühen Einblick in den ‚doppelten Ausgang‘, den die Interpretation von Ps 1 in jüdischer und christlicher Auslegung genommen hat.

Unter den Texten, die die frühe Wirkungsgeschichte von Ps 1 bezeugen, bietet PsSal 14 eine Form...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.