Show Less
Restricted access

Österreichisches Deutsch an polnischen Hochschulen

Series:

Margit Eberharter-Aksu, Hanna Biaduń-Grabarek and Reinhold Utri

Hier liegt eine innovative Arbeit über das österreichische bzw. Österreichische Deutsch an polnischen Hochschulen vor. Die AutorInnen beleuchten durch Umfragen, Ergebnisse ihrer Unterrichtspraxis sowie Vorschläge für weitere Entwicklungen, wie polnischen Studierenden der Varietätenreichtum des Deutschen in einem sinnvollen Ausmaß nahegebracht werden kann. Der Fokus liegt hierbei auf dem österreichischen Deutsch. Praktische Übungen für den Unterricht sowie Überlegungen für den Bereich Translatorik vervollständigen das Buch.

Show Summary Details
Restricted access

Vorwort

Extract

Die vorliegende Monografie befasst sich erstmals mit dem österreichischen Deutsch an den polnischen Germanistiken und Hochschulen. Die Arbeit von Hanna Biadun-Grabarek bietet eine umfangreiche Darstellung der österreichischen Varietät, die sich neben der bundesdeutschen und der Schweizer Varietät etabliert hat und in den letzten Jahrzehnten in der Linguistik und allmählich, wenn auch in viel geringerem Tempo, auch im Deutschunterricht, vor allem bei DaF, als gleichwertig und ebenbürtig anerkannt wird. Biadun-Grabarek stellt wichtige Merkmale des österreichischen Deutsch dar, darunter seine Stellung innerhalb des deutschen Sprachraums und seine Entwicklung, aber vor allem eine ausführliche Beschreibung von lexikalischen, grammatikalischen und pragmatischen Charakteristika, sodass dieser Teil der Arbeit als Orientierung für polnische Studierende und Lehrende im Unterricht verwendet werden kann. Übungen zum spezifisch österreichischen Wortschatz ergänzen diesen ersten Abschnitt der Monografie.

Reinhold Utris Überlegungen gehen von der Prämisse aus, dass die deutschen Varietäten innerhalb der deutschsprachigen Länder und sogar unter SprachexpertInnen noch nicht selbstverständlich als gleichwertige Ausprägungen der deutschen Sprache begriffen werden. Er sieht in der Bewusstmachung der sprachlichen Vielfalt in den DACHL-Ländern für polnische Germanistikstudierende zugleich die Chance für sprachliche Sensibilisierung, d.h. language awareness, auch hinsichtlich weiterer Sprachen, u.a. der Muttersprache. Bislang mangelt es an deren Realisierung noch auf allen Ebenen des Bildungswesens, die mit der Fremdsprache Deutsch befasst sind. Ein umfassendes Konzept für einen plurizentrischen Unterricht ist folglich gefragt, um diesen Mangel zu beheben und den Schülerinnen und Studierenden eine wirklichkeitsnahe Vorstellung von der...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.