Show Less
Restricted access

Österreichisches Deutsch an polnischen Hochschulen

Series:

Margit Eberharter-Aksu, Hanna Biaduń-Grabarek and Reinhold Utri

Hier liegt eine innovative Arbeit über das österreichische bzw. Österreichische Deutsch an polnischen Hochschulen vor. Die AutorInnen beleuchten durch Umfragen, Ergebnisse ihrer Unterrichtspraxis sowie Vorschläge für weitere Entwicklungen, wie polnischen Studierenden der Varietätenreichtum des Deutschen in einem sinnvollen Ausmaß nahegebracht werden kann. Der Fokus liegt hierbei auf dem österreichischen Deutsch. Praktische Übungen für den Unterricht sowie Überlegungen für den Bereich Translatorik vervollständigen das Buch.

Show Summary Details
Restricted access

Variation als Chance für LernerInnen des Deutschen

Extract

Deutsch ist eine Sprache, für die sich viele Menschen weltweit interessieren und die sie erlernen wollen. Das liegt zum einen an der wirtschaftlichen Kraft der deutschsprachigen Länder und den beruflichen Möglichkeiten für Menschen mit guten Deutschkenntnissen. Zum anderen eröffnet die deutsche Sprache auch vielfältige kulturelle Sphären, die mit dem deutschen Sprachraum verbunden sind bzw. aus ihm stammen. Deutsch ist also auch noch in Zeiten von Englisch als universeller Weltsprache von Bedeutung. Für Deutschlerner haben sich aber einige Rahmenbedingungen verändert. Gab es noch im letzten Jahrtausend den Konsens, dass es nur „ein richtiges Deutsch“ gebe, so hat sich hier ein großes Umdenken ergeben in die Richtung, dass Deutsch heute als Sprache mit unterschiedlichen gleichwertigen Ausprägungen anerkannt wird. Auch die Vorstellung, dass das „reinste“ Deutsch, d.h. eine Sprachverwendung, die einer abstrakten Norm am nächsten kommt, in der Bundesrepublik Deutschland realisiert wird, in gesprochener Form besonders im Raum Hannover, verblasst zunehmend. Für Lerner der deutschen Sprache und noch viel mehr für die Lehrenden von Deutsch als Fremdsprache stellt dieses Umdenken eine Herausforderung dar, der zuweilen mit unterschiedlich ausgeprägtem Enthusiasmus begegnet wird. Man muss bedenken, dass die Ausbildung der Lehrenden lange Zeit monozentrisch orientiert war und teilweise noch ist. Die plurizentrische Sichtweise auf die deutsche Sprache stellt die allgemeine Gültigkeit von Normen in Frage und orientiert sich vielmehr an der sprachlichen Realität, die natürlich ebenso normengeleitet ist. Sprachliche Normen sind aber viel variabler als eine monozentrische...

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.