Show Less
Restricted access

Das Spiel mit der Liebe: Liebesentwürfe in der Gegenwartsliteratur im Lichte spieltheoretischer Konzepte

Series:

Nienhaus Kristina

Das Verständnis von Liebe und Partnerschaft hat sich unter den Bedingungen der Spätmoderne verändert: Durch Digitalisierung, Globalisierung und die gesellschaftliche Akzeptanz von alternativen Lebensmodellen erscheint der Möglichkeitsraum der Liebe unendlich ausgedehnt. Auf diese Veränderung reagiert auch die Literatur. Der vorliegende Band verbindet spieltheoretische Ansätze (von Kant bis Baudrillard) mit (post-)modernen Liebeskonzeptionen (vor allem von Niklas Luhmann, Roland Barthes und Eva Illouz), um einen Blick auf die Auseinandersetzung mit den Geschlechterbeziehungen in der Gegenwartsliteratur zu werfen. Er geht der These nach, dass die Liebe unter den Bedingungen der Spätmoderne ein Phänomen ist, das sich mit Schlüsselkategorien der Spieltheorie adäquat erfassen lässt.

Show Summary Details
Restricted access

Reihenübersicht

Extract

HISTORISCH-KRITISCHE ARBEITEN ZUR DEUTSCHEN LITERATUR

Herausgeber:

Band 1 bis 47:Prof. Dr. Dr. h. c. Herbert KraftWestfälische Wilhelms-Universität Münster, Germanistisches InstitutSchlossplatz 34, D-48143 Münster

Ab Band 48:Prof. Dr. Michael HofmannUniversität Paderborn, Institut für Germanistik und Vergleichende LiteraturwissenschaftWarburger Str. 100, D-33098 Paderborn

Bd.        1Karl-Heinz Hucke, Der integrierte Außenseiter. Hesses frühe Helden, 1983

Bd.        2Alan Marshall, The German Naturalists and Gerhart Hauptmann. Reception and Influence, 1982

Bd.        3Bernhard Budde, Über die Wahrheit und über die Lüge des radikalen, antibürgerlichen Individualismus. Eine Studie zum erzählerischen und essayistischen Werk Carl Sternheims, 1983

Bd.        4Michael Schäfermeyer, Thomas Mann: Die Biographie des Adrian Leverkühn und der Roman "Doktor Faustus", 1984

Bd.        5John Guthrie, Lenz and Büchner: Studies in Dramatic Form, 1984

Bd.        6Hermann Korte, Das Ende der Morgenröte. Eichendorffs bürgerliche Welt, 1987

You are not authenticated to view the full text of this chapter or article.

This site requires a subscription or purchase to access the full text of books or journals.

Do you have any questions? Contact us.

Or login to access all content.